Heute sitzt ganz Spanien am Fernseher-DIAS sin LUZ

Veröffentlicht auf von Angelika

DIAS SIN LUZ - TAGE OHNE LUZ wird heute Abende im Fernsehen gezeigt. Ein Krimminalfilm der sich im Frühling in Spanien abgespielt hat.
Das Kind Mari Luz  war fünf Jahre alt  als sie im Frühling in Huelva entführt und missbraucht wurde. Sie ist tot aufgefunden worden. Diese Entführung ist desto tragischer, da der Entführer der Justiz bekannt war und aufgrund eines fehlendes Papiers auf freien Fuss gesetzt wurde.
Hinzu kommt, dass Mari Luz ein Gitano Kind ist (Gitano-Zigeuner). In den Zigeunerfamilien gilt nicht die Justiz sondern die Blutrache.
Zum ersten Mal hatte diese Gitanofamilie auf die Justiz vertraut und das Ergebnis ist fatal. Mari Luz ist tot. Die Familien der Gitano in Spanien fordern Blutrache. Sie haben ihre eigenen Gesetze und mit der Justiz wollen sie nichts zu tun.

Innerhalb der Familien gibt es Streit dass nicht gehandelt wird. Das Fernsehen (Tele 3) hat einen Film gedreht der den Tatsachen entspricht. Der Vater von Mari Luz hat die Details geliefert. Die Mutter des Kindes hat seit dem Tot des Kindes dass Haus nicht mehr verlassen. Sie ist mit dem Kind gestorben.
Jetzt befürchtet man, dass der Täter im Gefägnis umgebracht wird.

In Spanien häufen sich die Meldungen von vermissten Personen aller Altersklassen. 14.000 Vermissten Anzeigen gehen jährlich bei der Polizei ein. Nur ein geringer Prozentsatz wird aufgedeckt.

Kommentiere diesen Post