Calçots direkt vom Grill

Veröffentlicht auf von Angelika

Calçotada  (katalanisch) ist die Bezeichnung für ein Volksfest in Katalonien wie  auch eine gleichnamige Spezialität  in der katalanischen Küche. Calçots sind eine Art Frühlingszwiebel bzw. Lauchzwiebel, die neben gegrillteml Fleisch verzehrt werden.
Als „calçot“ werden die Sprösslinge einer voll entwickelten weißen Zwiebel bezeichnet, die wieder in die Erde eingesetzt wurde.
Traditionell werden die Calçots auf einem groben Rost gelegt und solange über offenem Feuer gegrillt, bis die äußere Haut schwarz, ja fast verkohlt ist. Stilecht werden die Calçots auf halbrunden Dachziegeln serviert. Zum Verzehr werden die Calçots an den verbliebenen inneren Blättern gehalten. Mit der anderen Hand wird die schwarzgebrannte Haut abgestreift. Der weiße und zarte Teil der Frühlingszwiebel wird anschließend in eine würzige Soße, wie Salvitxada oder Romesco, getunkt und Kopf nach hinten, Mund auf und hmmm..lecker! Da die Zwiebeln in Soße getunkt werden und die äußere verkohlte Schicht mit der Hand zu Tisch abgestreift wird, bleibt ein  Kleckern nicht aus, so daß auch in den Restaurantes zum Calçot-Essen Lätzchen und Handschuhe benutzt werden. Das macht natürlich Spass und manchmal hat man von den Restaurantsgästen die Lacher auf seine Seite. Zu Hause kann man dass Calçot Essen natürlich  zünftiger genießen.
Im übrigen wird auf der verbliebenen Glut das Fleisch für das Hauptgericht gegrillt und große halbrunde Brotscheiben geröstet. Das typische Katalanbrot ist sehr köstlich und wird oft auch heute noch zu Hause gebacken.
Zur Calçotada trinkt man typischerweise Rotwein der aus dem Porró hergestellt wird. Aber auch Weisser Wein ist köstlich dazu.
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post