Lebensgefährliche Quallen entdeckt!

Veröffentlicht auf von Angelika

Gefährliche Quallen jetzt auch in Asturias und  Guipúzcoa entdeckt.
Sie sind auch schon an den Kanarischen Inseln im letzten Jahr gesichtet worden. Nun auch in Asturien (Nordküste Spaniens im Golf von Biskaya und Guipúzcoa (Nordatlantik-Küste zur Grenze nach Frankreich).
Die portugiesische Galeere (physalia physalis) gehört zur Gattung der Staatsquallen und zu den gefährlichsten Nesseltieren unter den Polypenarten überhaupt. Ihre wunderschönen anzusehenden aufgeblasenes hellblaue Säckchen die wie mit  Schweißnähten versehen wirken, entrollen sich und verbinden sich stetig in einer Art vorwärtstreibender Bewegung. Es handelt sich hier um Kolonien einzelner Polypen, die sich für immer miteinander verbunden haben, und auch bleiben. Man kennt sie als „portugiesische caravels“ und sie ist eine Spezies der sehr gefährlichen Polypenart der "portugiesische caravels“.
Sie ist so gefährlich, dass unter einigen Umständen eine Berührung tödlich sein kann. Schon im letzten Jahr hat man sie beobachten können. Doch in diesem Jahr treten sie verstärkt in Asturias und Guipúzcoa auf.


spanien-reisen.suite101.de/article.cfm/gefahr_an_kanarischen_straenden
http://
video.publico.es/videos/11/14477/1/votes
Wenn der Film nicht direkt eingebunden wird bitte rechts in das Fenster sehen.

Kommentiere diesen Post