So sieht der vermisste Deutsche aus!

Veröffentlicht auf von Angelika

Wer kann Hinweise über den Verbleib des jungen Mannes geben? Er war zuletzt mit einer ABI-Abschlussklasse  in Lloret de Mar in den Ferien.

So sieht der vermisste junge Mann der zuletzt in Lloret de Mar war aus.
Er heißt: GEORG HEILE und wird seit dem 26.05.09 in Lloret de Mar vermisst.
In der Suchanzeige werden folgende Telefonnr. angegeben:
0049.0171-4638522 (Deutsches Handy).
Wer von Spanien aus anruft muß die 0 vor 171 weglassen.
Wer die Polizei in Lloret de Mar anrufen will:
Mossos d´ Esquarda: 972.36 88 88 dort ist man mehrsprachig. Auch Deutsch oder Englisch ist möglich.


Diese Anzeige wird auch in: www.justlanded.com veröffentlicht.

Kommentiere diesen Post

anonym 01/19/2010 20:26


hallo, jetzt ist es schon sehr lange und ich vermisse ihn immer noch ..
wir waren zusammen in einer klasse und er hatte diese reise für unsere kleine gruppe von 11 leuten geplant.. es ist und war schrecklich. der gottsdienst war sehr schön, sehr berührend, soviele
menschen die von ihm abschied nehmen wollten waren da .. alles sehr schmerzhaft.
unsere abientlassung war natürlich auch anders als die in anderen jahrgängen denn georgs papa hat das zeugnis entgegen genommen, das war wirklich sehr bewegend..
ich wollte hier nochmal was loswerden:
ich finde es ein UNDING !!! das die anlage beim hotel nicht gesichert war/ist. dann wäre das alles nicht passiert ..
und noch was anderes: die reporterin von N24 war sehr sehr unverschämt und aufdringlich. sie hat mir diese nachricht überbracht das er gefunden wurde, und tot ist, auf so eine unverschämte art und
weise.. der dad wollte uns das mitteilen und so waren wir alle den kopf gestoßen!!
vielen dank an rtl, das sie uns so tolle plakate gemacht haben, die reporterin war wirklich sehr nett und einfühlsam...
ich bin immer noch untröstlich und so traurig .. :(


Angelika 01/19/2010 20:52


Meine Liebe Leserin, mich haben Deine Worte sehr bewegt und ich wohne in Lloret de Mar und habe das alles mit bekommen. Es ist für so einen jungen Menschen schwer so etwas zu verkraften und ich
habe volles Verstädniss. Gerade jetzt in der dunklen Zeit des Januars sind diese Gedanken sehr stark. Doch glaube ich, dass wenn ein Mensch geht, dass eine neue Seele den Platz einnimmt und
indirekt fortsetzen kann, wass so "jäh" abgebrochen wurde. Georgs Vater hat das Werk seines Sohnes und sein Werk zusammen geführt und er hat wirkliche "Größe" gezeigt. ich glaube niemand kann
nachvollziehen, wenn das eigene Kind, in das man soviel Hoffnmung gestzt hat, plötzlich nicht mehr da ist. Dir meine liebe Leserin wünsche ich viel Stärke und Kraft für die Zukunft und wenn Du
Georg vermisst und um ihn weinst, dann hast Du ihn ganz nah bei Dir! Alles vergeht und jeder muß einmal gehen und wenn wir gehen, weinen andere. Aber ich glaube das Georg eine ganz besondere Person
gewesen ist, so wie Du, die jetzt bum ihn weint. Umarmung und Stärke sende ich Dir! Angelika


Pepiño 06/02/2009 12:17

Mein Beileid zu diesem traurigen Anlass, trotzdem freut es mich mit gemischten Gefühlen, hier nun auch andere Kommentatoren zu sehen.
Erst letztes Jahr hatten wir ja solch einen Fall mit Federica Squarise. Hoffen wir, dass er "nur" ein einem brasilianischen Hafen wieder auftaucht.

Angelika 06/02/2009 14:44


Wenigstens eine Erleichterung für die Elter, dass sie wissen, das  ihrem Jungen nicht Leid zugefügt wurde sondern es doch "nur" ein Unfall war


Georgette Heile 05/31/2009 23:33

Ich möcht nur schreiben das wir alle traurig sind was dort passiert ist.Wir schlafen keine Nacht mehr durch, wir haben 19 Jahre nebeneinander gewohnt,gesehen wir er grösser wurde.Haben sogar noch sein kleines Dreirad.Bitte,bitte bitte gebt den Eltern ihren über alles geliebten Georg zurück.Und uns auch,er muss uns doch weiter behandeln.Er ist doch noch so jung.Helft allen dort ihn zu finden!BITTE!!!Denn er wollte Arzt werden um den kranken Menschen ja auch zu helfen!!!

Angelika 06/01/2009 11:50


Meine Lieben Traurigen und Beängstigten Leute!
ich werde in diesem Blog keine Mühe und Arbeit scheuen Ihnen und den Eltern zu helfen. Es ist glaube ich der größte Schmerz dem eine Person zugeführt werden kann, wenn so ein Fall eintritt. Ich
habe auch eine internationale Suchanzeige in www.justlanded.com geschaltet. In Englisch, Deutsch, heute folgt, Französisch, usw.. Ich lebe in Lloret de Mar und man hört so einiges. Ich bedaure
nicht mehr für Sie tun zu können und hoffe von ganzem Herzen, wie auch immer, dass er gefunden wird!!!!!


Christian Deutsch 05/31/2009 22:59

Der Junge tut mir echt voll leid

Angelika 06/01/2009 11:45


Klassenfahrten,  Einzelreisende, junge Leute die ohne Eltern reisen sind höchst gefährdet. Sie trinken in Diskotheken, haben vielleicht auch das erste mal Kontakt mit Drogen und viele
unerprobte Wünsche. Das kann Mädchen und Jungen in ihrer Unerfahrenheit in schwierige und lebensgefährliche Situationen bringen, denn der Menschenhandel ist in den arabischen Ländern durch aus
üblich.
So werden die "angeblich" betrunken Mädchen oder Jungen in ein wartendes Autos abgeschleppt. NIEMAND  nimmt daran Anstoß, weil dies zur Sommerzeit ein alltägliches Vorkommnis ist. Angeblichen
Jugendliche  Freunde, deren Zuhälter ihnen für diese "Verschleppung" Bargeld bieten, vollziehen ihr Geschäft unter der ahnungslosen Öffentlichkeit.
Jedes Jahr auf´s neue verschwinden Jugendliche auf immer. Übrig bleiben Suchanzeigen der Vermissten über Internet von verzweifelten Familien.
Die Polizei weiß um diese Dinge. Aber was kann man schon tun? Die Eltern schicken ihre Kinder ins Verderben ohne es zu wissen. Aber ein schlechter Ruf vom unsicheren Nachtleben schadet dem
Tourismus.
Siehe Artikel: Vermisst und verschleppt!