Nicht mehr aus dem Urlaub zurück gekommen!!

Veröffentlicht auf von Angelika

Neuauflage aus aktuellen Gründen.  Bericht vom  20.11.2008.
Jedes Jahr auf´s neue kommen die Meldungen aus Lloret de Mar , dass Vermisste gesucht werden und wie letztes Jahr drei Morde an Jugendlichen passiert sind.

Wir haben ungefähr 22.30 in Lloret de Mar. An diesem Samstagabend  sind die Straßen wie leergefegt. Normalerweise ist Lloret voll, zumindest von jugendlichen Gruppen die preiswert in dieser Jahreszeit die Hotels und Diskos nutzen können.
Aber die Straßen ähneln einer Geisterstadt. In dem sonst so ähnlichen "Las Vegas" von Spanien, bleiben die Touristen und  Jugendlichen aus. Die jungen Leute haben zu Protesten aufgerufen und zum Boykott des Diskothekenbesuches in ganz Spanien.
Sie betrauern einen toten Jugendlichen " Álvaro Ussía", der am am 20.11.08 in einer Madrider Diskhotek ums Leben gekommen ist. Er ist umgekommen weil "Türsteher" ihn  zu tode geprügelt haben. Die Diskothek hatte weder Papiere noch Versicherung ein solches Nachtlokal zu betreiben.
In Spanien überlegt  man nun wie man die Gesetze ändern kann, oder ob eine Diskothek in dieser Form überhaupt noch gestattet werden sollte.
In Lloret de Mar gibt es jedes Jahr in den Sommermonaten Jugendliche die zu Schaden an Leib und Seele gekommen sind, oder gar tot sind.
Was noch tragend hinzu kommt ist die Tatsache das jährlich Jugendliche "allein Reisende" aus allen europäischen Ländern, verschwinden und verschleppt werden. Verschleppt werden in ein "Nirgendwo". Schiffe, die in der Nähe von Häfen ankern, wie zum Beispiel  Lloret de Mar, warten auf "Beute" und   billige Arbeitskräfte bringen sie um jeden Preis. Marocko, Afrika usw. sind Nachbarn und ein jugendliches Menschenleben "no vale" (ist nicht wichtig). Auch Romänien hat sein Spielfeld in Lloret de Mar und Barcelona.
Verschleppung ist ein europäisches Delikt und außer europäische Probleme werden, wenn überhaupt, langsam behandelt. Da gibt es wichtigere Dinge wie Drogenfahndung usw..
Lloret de Mar ist weltweit bekannt für ausschweifende Partys von Jugendgruppen. Das zieht natürlich auch genau diese Art von "Kriminellen" an, die leichte "Beute" haben.
Klassenfahrten,  Einzelreisende, junge Leute die ohne Eltern reisen sind höchst gefährdet. Sie trinken in Diskotheken, haben vielleicht auch das erste mal Kontakt mit Drogen und viele unerprobte Wünsche. Das kann Mädchen und Jungen in ihrer Unerfahrenheit in schwierige und lebensgefährliche Situationen bringen, denn der Menschenhandel ist in den arabischen Ländern durch aus üblich.
So werden die "angeblich" betrunken Mädchen oder Jungen in ein wartendes Autos abgeschleppt. NIEMAND  nimmt daran Anstoß, weil dies zur Sommerzeit ein alltägliches Vorkommnis ist. Angeblichen Jugendliche  Freunde, deren Zuhälter ihnen für diese "Verschleppung" Bargeld bieten, vollziehen ihr Geschäft unter der ahnungslosen Öffentlichkeit.
Jedes Jahr auf´s neue verschwinden Jugendliche auf immer. Übrig bleiben Suchanzeigen der Vermissten über Internet von verzweifelten Familien.
Die Polizei weiß um diese Dinge. Aber was kann man schon tun? Die Eltern schicken ihre Kinder ins Verderben ohne es zu wissen. Aber ein schlechter Ruf vom unsicheren Nachtleben schadet dem Tourismus.

Kommentiere diesen Post

manfred 06/02/2009 11:20

halloo angelika,meine tochter und eine freundin 17, 18 jahre verbringen im august allein eine woche in lloret.  jetzt sind wir in sorge hinsichtlich der berichte und deines kommentars in sachen verschleppung durch araber ect. ist es besser sich abends mit dem taxi vom hotel hin und zurück bringen zu lassen? Hotel ist ca. 20 minuten zum zeitrum entfernt.

Angelika 06/02/2009 14:39


Ja, besser ist es allemal. Gerade im August. Außerdem sollten die Mädchen auf das achten was sie trinken und die Getränke nicht offen rumstehen lassen! Da könnten nämlich k.o. Tropfen drin sein.
Das hört sich alles sehr dramatisch a, aber das sind Dinge die man wissen muß, damit man sich entsprechend verhält. Den Mädchen sollte man Sicherheit und einen gesunden Menschneverstand mitgeben.
Die Freundinnen sollten sich nicht trennen lassen, nicht viel trinken, sich nicht zu aufreizend kleiden. Dem anderen immer sagen wohin man geht! Ansonsten trotzdem schönen Urlaub! Falls wirklich
mal was komisches ist, bin ich immer über diesen Blog erreichbar, täglich!