Gefährliches Spiel.

Veröffentlicht auf von Angelika


Die Beiden haben wahrscheinlich vom neuen Verbot  "sex on the beach" noch nichts gehört. Ich glaube dass man so etwas nicht verbieten kann.
Es ist ein natürliches Spiel.

Kommentiere diesen Post

Pepino 06/09/2009 17:48

Hallo, ich gebe Marc völlig Recht, Sex gehört nicht in die Öffentlichkeit. Aber wer hat schon wirklich Sex am Strand? Vor allem in Lloret de Mar ist es ja unmöglich, eine ruhige Stelle zu finden. Nahezu 100% der "sexuellen" Aktivitäten sind ja nur kabbeln, flirten und herumknutschen. Wir sollten froh sein, dass es in unserer Gesellschaft diese Freiheit (noch) gibt; wer auch das nicht haben möchte, kann ja in Algerien, Dubai, oder im Iran seinen Urlaub verbringen.
Für mich hat es ewas Unterdrückerisches, den jungen Menschen diese harmlose Zweisamkeit verbieten zu wollen - wichtiger ist es, seine Kinder auf Rücksichtnahme zu erziehen, damit diese keine Pornoshow in der Öffentlichkeit hinzulegen und anderen Leuten ihre Lust aufdrängen. Man knutscht ja auch nicht in der Kirche.
Speziell zu LLoret kann ich berichten: Bevor man den Leuten Sex am Strand verbietet, sollte man eher ein Gesetz erlassen, dass das Zuziehen der Vorhänge während der "Aktivitäten" vorschreibt, daran kann man sich viel öfter "stören".
 
Gruß
 

Angelika 06/09/2009 18:43


So ist es schön! Die Meinungen über dieses Thema sind wirklich interessant! Die Jugendlichen tun mir auch leid, Unterdrückung ist nicht dass richtige Mittel zum Zweck. Aber ich glaube dahinter
steckt noch viel mehr! Oder?


Marc 06/09/2009 17:45

Hallo und vielen Dank für Deine nette Antwort! Das Problem in Lloret ist das folgende. Nicht das Ajuntamiento regiert in Lloret sondern die Hoteliers, die ihre Hotels füllen müssen. Und diese og. "Herrscher" von Lloret gehen da ohne Skrupel vor und denen ist auch das Wohlbefinden und das Ansehen des Dorfes egal. Füllen ohne Rücksicht auf Verluste heisst die Devise.Was kann man dagegen machen und welche Argumente kann man diesen Herren aufzeigen? Wie soll man diesen Herren beibringen, dass Lloret nun Qualität und nicht Quantität braucht? Sehr kompliziert. Also müssen die wenigen guten Leistungsträger, die für Qualität stehen, wie z.B. das Hotel Monterrey, erstmal in den sauren Apfel beissen.Freue mich auf Dein Kommentar!GrussMarc

Angelika 06/09/2009 18:00


Hallo Marc,
Du scheinst Dich ja gut aus zu kennen. Ich weiß auch um diese Dinge und dass es schwierig ist gegen bestimmte Formen an zu gehen! Aber es ist wie überall. Dinero Dinero!!!!!!!!!!!!!! Dabei ist
schon klar, dass diese Rechnung nicht aufgehen kann, denn ich glaube dass die Krise mit Sicherheit ein Umdenken bringt. So weiter machen um jeder Preis ist zweifelhaft und nicht mehr haltbar.
Auch der Topurismus wird sich ändern. So gibt es doch noch Hoffnung! Was Lloret de Mar angeht ist das Dorf wirklich schön und man könnte vieles darraus machen.


Marc 06/09/2009 11:26

Ich denke, Sex gehört nicht in die Öffentlichkeit und schonmal nicht an den Strand von Lloret, der für dei Öffentlichkeit gedacht ist. Hier beweisen einmal mehr Menschen, dass sie keine Ethik kennen. Auch für das Ansehen von Lloret ist es nicht von Vorteil.....gerade in der Zeit wo Lloret vom Schmuddeltourismus sich abwenden möchte. Wenn hier nicht richtig aufgepasst wird, dann wird Lloret weiter versinken...

Angelika 06/09/2009 13:12


Hallo Marc,
ich gebe Dir absolt recht! Aber wenn man die öffentliche Werbung von Bikerfesten und Discos in lloret de Mar sieht, schüttelt man nur mit dem Kopf. Ich bin nicht prüde, aber das image von lloret
bedarf einer dringenden Renovierung. Zwar will man von Seiten des Rathauses Lloret als Natur und Sport Stadt verkaufen, aber es fehlt wirklich an einem Konzept!