Strom wird teuer in Spanien!

Veröffentlicht auf von Angelika

Die Union der Konsumenten von Asturias (UCE) hat eine Strompreiserhöhung von 20% !!!!!!!!! ab 1.Juli 2009 beschlossen.
Ob es diese Festbeleuchtung die allgemein in Lloret de Mar üblich ist noch lange geben wird, bleibt fraglich!?
Die Stromtarife sind in ganz Spanien ein großer Streit,-und Unsicherheitsfaktor geworden, wegen der Liberalisierung des elektrischen Marktes. Die Preisbindungen der einzelnen Strom-Versorgungsfirmen in Spanien haben schon in den letzten Monaten freie Schätzungen mit unglaublichen Preisstaffelungen den Verbrauchern ins Haus geschickt. Es hat Einsprüche und Anzeigen bei Gericht gehagelt!!!! Die aufgebrachten Verbraucher streiten gemeinsam  vor Gericht. Man bemüht sich  eine gemeinschaftliche Richtlinie zu erstellen, aber insgesamt gibt es sehr wenig klare Informationen im Dschungel des Strompreis-Wildwuchs!
Das spanische Bündnis der Organisationen der Hausfrauen, der Verbraucher und der Benutzer (Ceaccu) ist der Ansicht, dass der Brief, zur Klärung der Stromtarife für die Endverbraucher mit Informationen über den neuen elektrischen Tarif geschickt wird,unverständlich ist und jeder Grundlage entbehrt.
Der Unmut steigt und dass kann Zündholz im Zeichen der Krise sein!

Kommentiere diesen Post

Stephan 01/04/2011 15:49



Nun hat es uns hier in Deutschland auch erwischt. Die meisten Anbieter erhöhen die Preise - und das vollkommen unberechtigt, wie viele Berichte zeigen. Dort muss die Politik eingreifen, dazu ist
sie da. Sonst nimmt das immer schlimmere Formen an.



Angelika 01/04/2011 17:01



Europa lässt grüssen. Hast Du schon mal darüber nachgedacht wer die ganze Kohle bekommt?



Adrian 12/08/2010 16:23



Habt ihr zur Preisentwicklung ein paar neue Infos ? Würde gern eine Präsentation dazu in der Uni halten und dafür wären aktuelle Beispiele aus Europa sehr hilfreich. Besten Dank



Andy 11/03/2009 11:59


20% ist nen hartes Stück. Da müssen wir bloß aufpassen und hoffen, dass es hier nicht soweit kommt. Klar, dass die Leute auf die Barrikaden gehen, bei solchen Maßnahmen.

Gruß Andy


Angelika 11/03/2009 20:15


Das hat in Spanien ordentlich "Zunder" gegeben. Aber noch ist der Streit nicht vorbei. Das ist genau so wie mit der spanischen Telefongesellschaft, die per Telefon die Kassen abgeräumt hat, so
krass,  dass per Internet intern zum Boykott aufgerufen wurde. Man forderte die Leute auf  nur noch die nötigsten Anrufe per Handy zu machen. Der spanische Verbraucher ist da richtig
aktiv in solchen Sachen.  Im übrigen ist die Telefónica gestern an Deutschland verkauft worden und vielleicht passiert das auch bald mit der Stromgesellschaft.


Pepino 06/11/2009 15:50

Super!
Meistens ist es ja so, dass nur halbherzig privatisiert wurde, und man ein staatliches Monopol in ein kartellartiges Oligopol überführt hat. Sowieso finde ich, das Strom-, Wasser-, Kommunikations-, Gas-, Eisenbahn und ähnliche Versorgungsnetze in Staatshand bleiben sollten, jedoch die Benutzung an jeden Wettbewerber zum gleichen Preis vermietet werden sollte. Zum Beispiel ein Cent pro 10 Kubikmeter Gas, oder 10 Kubikmeter Wasser. Das würde dazu führen, dass größere Gewinne nur durch Effizienzsteigerungen o.ä. erzielt werden könnten und Wettbewerb schaffen. Aber Wettbewerb ist im intransparenten Markt nicht erwünscht.
Ich finde es eine Riesen-(entschuldigen Sie meine Sprache)-schweinerei, wenn Bürger diese Netze bezahlen und sie dann an Konzerne verschenkt werden. Etwas anderes ist es mit den Handynetzen, die haben die Unternehmen selbst gebaut und finanziert.
 
P.S. Davon schon gehört? Habe noch in keiner spanischen Zeitung etwas darüber gelesen:
http://www.stern.de/panorama/:Schwarzarbeiter-Firmenchef-Arm/703365.html
 
Mis cordiales saludos!

Angelika 06/11/2009 19:38


Ganz meinerseits!
Sicher ist das die Geschichte noch viel Ärger geben wird!


Pepino 06/11/2009 10:43

Ist diese Union für ganz Spanien repräsentativ, oder nur für Asturien?

Angelika 06/11/2009 11:09


Es trifft auf ganz Spanien zu. Man hat den Strommarkt und deren Preisgestaltung frei gegeben. Ich werde in Kürze den Artikel noch erweitern!