Wissenschaftler sorgen sich um den Stillstand der Sonnenaktivetät.

Veröffentlicht auf von Angelika

So sah sie mal aus als die Sonne noch aktiv war.

Wissenschaftler sorgen sich um den Stillstand der Sonnenaktivetät.
 Die schwarzen Flecken auf der Sonne wiesen auf gewaltgige Aktivität der Sonne hin. Nun ist sie "sauber" und sieht aus wie eine Apfelsine und völlig makellos.
Das heißt: Auf der Sonne ist keine  Explosion die Energie zur Erde sendet mehr zu erkennen. Es tut sich nichts!  Und das schon längere Zeit. Vor einigen Jahrhunderten befand sich die Sonne schon einmal rund 80 Jahre lang in einer Ruhephase und brachte damals eine Klimaveränderung, die eine »Kleine Eiszeit« auslöste.
Die Sonne ist unser Lebens-Elexier und alles was sich an Leben auf unserem Planeten befindet ist unmittelbar von ihr abhängig. Das ist auch der Grund dass Millionen Menschen jährlich an die Strände strömen und sonnenhungrig die Strände bevölkern!
Die geringste Veränderung auf der Sonne hat starke  Änderungen auf unserm Planeten als Folge. Seit Jahrmillionen wärmt die Sonne  die Erde und macht Leben möglich. Nun ist  die Sonne offensichtlich in der Phase einer Veränderung und Niemand, auch nicht die Wissenschaftler können sagen wie das ausgeht. Die Sonne  leuchtet zwar wie immer, aber auf ihrer Oberfläche ist nichts von Eruptionen zu sehen. Die Eruptionen sorgen aber dafür das uns die Sonnenenergie erreicht. Zwar braucht die Energie "Lichtjahre" um uns zu erreichen und selbst wenn sie im Moment nicht arbeitet, bekommen wir noch Energie aus den "Vorzeiten". Aber irgendwann ist dann auch bei uns die "Energie" der Sonne weg.
Zu beobachten ist seit längerer Zeit die unausgeglichene Wetterlage auf der Erde. Starke Unwetter, ungewöhnliche Hitze z.B. in Spanien, schlechte Sommer und kalte Winter in Deutschland. Extreme Schnee und Regenfälle, Erdbeben. Alles das sind Zeichen auf Veränderung.
Vielleicht ist der Strom desshalb so teuer in Spanien geworden!

Spanien hat bereits im Jahr 2007 ein "Mamutprojekt mit Solarstrom realisiert!
Ecostream hat weltgrößte Solarstromanlage in Spanien bauen
Ecostream Spain SL hat den Auftrag zum Bau einer Photovoltaik-Großanlage in der spanischen Provinz Murcia
erhalten, berichtet die Ecostream Germany GmbH in einer Pressemitteilung. Auftraggeber sei der in Madrid ansässige Energie-Investor Globasol. Die schlüsselfertige Anlage mit einer Gesamtleistung von 14 Megawatt wird von Ecostream konzipiert und errichtet. Der Bau des größten Solarparks der Welt soll im September dieses Jahres beginnen und im zweiten Quartal 2007 abgeschlossen sein.  Das Projekt sei die erste Phase auf dem Weg zu einer geplanten Gesamtleistung von 60 Megawatt in der Provinz Murcia. Der 14 Megawatt-Solarpark ist das zweitgrößte Solarprojekt von Ecostream in Spanien: "Im März 2007 wird ein 9 Megawatt-Projekt in der Gegend von Sevilla, Badajoz und Ciudad Real realisiert, so Ecostream-Generaldirektor Alfredo Laiz.


Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post