Wasserfälle, Höhlenkirche und Fledermäuse

Veröffentlicht auf von Angelika

Miquel del Fai  http://www.santmiqueldelfai.cat/información: 93.8658008 ist ein besonders interessanter Ort mit einem großen Wasserfall, einer Höhlenkirche mit einem See über der Kirche, einer Tropfsteinhöhle und einer Abtei.
Der Wasserfall
Der Wasserfall des Flusses Tenes, den man sogar unterwandern kann und so sich hinter den Wassermassen befindet, bietet ein Wasserschauspiel besonderer Art. Etwas weiter entlang der Weges, gelangt man zur Flussverbindung des Flusses Tenes und Rossinyol, der über der Kirche fließt und einen See bildet. Das bedeutet Sie steigen unter den Fluss um die Kirche zu besuchen die sich in einer Höhle befindet und die einzige Kirche in Katalonien ist, die in einer Höhle gebaut wurde, und deren Decke und Seitenwände die Höhlenwände sind.
Die Kirche von St. Miquel
wurde im 15. Jahrhundert gebaut und das gotische  Presbyterium  mit seinem Grabstein von Guillem Berenguer, Graf von Ausona (so heißt die Umgebung heute um Vic OSONA) um 1.000 A.D., zeigt in lateinischer Schrift die Wehklagen des Grafens Berenguer RamonI über den frühen und plötzlichen Tod seines Sohnes.
Weiter unten führt ein Weg direkt in die Tropfsteinhöhle die erst um 1847 entdeckt wurde. Heute kann man sie relativ leicht über eine steile Treppe erreichen. Besonders bemerkenswert sind die Steinvorhänge  und die rundlichen Vorsprünge, die sich „pisólitos" nennen. Am Ende der Höhle befindet sich ein kleiner unterirdischer See.
Sant Miquel del Fai ist eine Kultstätte und reicht zurück bis ins Jahr 997. Es war das Jahr  in dem der Graf Ramon Borrell sie dem Grafen Gombau von Besora schenkte, um dort ein Kloster zu errichten.
Das Kloster wurde erbaut und bis zum Jahre 1567 von den Benediktinern bewohnt. Danach wurde es von Weltpriestern verwaltet.
Als die Zeit der Romantik kam, wurde dieser Ort neu entdeckt  und der besondere Ort wurde hoch gepriesen und bekam so ein neues Leben. Er wurde zu einem Ausflugsziel. Auch heute kann man dort mit samt seinem Picknick und Butterbrot auf dem Picknickplatz grillen und die herrliches Aussicht in das Tal geniessen.
Anfahrt:
Ab Küste Lloret de Mar auf die A-19 Richtung Barcelona fahren. Ausfahrt 99 (Mataro) auf die A-7 Richtung Barcelona weiter fahren. Dann Ausfahrt 17 Caldes de C. nehmen und nach St. Feliu de Montboi fahren. Dort weiter durch den Ort durch nach  Sant Feliu de Codines wo sich auch die Station für Adlerzüchtung befindet und deren Flugkunst man dort  im „Cim  d´Àligues“ beiwohnen kann. Infos: http://www.cimaligues.net Im Ort führt dann die Strasse weiter nach Sant Miquel del Fai.
Der Weg führt auf einer ausgebauten aber schmaleren Strasse durch die Berge des Vallès Oriental. Traumhaft schöne Kulissen zeigen sich. Hier kann man auch noch Adler in der Natur beobachten. Wer im August den Besuch plant, könnte allerdings Pech haben, denn der Wasserfall ist vielleicht ausgetrocknet.
Sant Miquel del Fai verlangt ein Eintrittsgeld um die Pflege und Instandhaltung des besonderen Ortes zu finanzieren. Der aktuelle Preis in diesem Jahr entzieht sich meiner Kenntnis. Im letzten Jahr waren es 7€. Kinder bekommen Ermäßigung.
Gutes Schuhwerk, Fernglas, Picknick und Zeit.
Wer länger bleiben möchte,  kann auf dem Thermal-Campinplatz.“El Pasqualet“ übernachten.
Der Campingplatz liegt mitten in einer entzückenden Landschaft des Vallès Oriental und hat in der Nähe Thermalquellen zum baden. http://
www.campings.com/camping-elpasqualet-caldes-de-montbui/?idlengua=4

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post