Die Bank Santander stoppt Rückzahlungsanträge von Immobilienfonds

Veröffentlicht auf von Angelika

Die Bank Santander stoppt Rückzahlungsanträge von Immobilienfonds
Ausgerechnet die mächtige Banco Santander musste bekannt geben, dass sie keine Anteile mehr aus dem "Fonds Banif" Inmobiliario zurücknehmen wird. Es handelt sich um den größten offenen Immobilienfonds in Spanien, die Einlagen belaufen sich auf 3,3 Milliarden Euro. Zum Portfolio zählen bekannte Gebäude wie das Madrider Hochhaus Torre España und die Torres Diagonal in Barcelona. Vom Auszahlungsstopp sind 43.000 Anleger betroffen.

Santander-Chef Emilio Botín sah sich zu der Maßnahme gezwungen, nachdem der Fonds im letzten Quartal 2008 rund 15 Prozent an Wert verloren hatte und die Bank hohe Wertberichtigungen ankündigte, um sich den Marktbedingungen anzupassen. Die Bank hatte mit starken Rückzahlungsanträge der Kunden zu kämpfen und musste nun zu dieser drastischen Maßnahme greifen um den Fond nicht total abstürzen zu lassen. Bis Mitte Februar forderten die Anleger 2,6 Milliarden Euro zurück, das entsprach 80 Prozent der Fondseinlagen.
Man vertröstet die Anleger auf zwei Jahre später! Wer es glaubt wird seelig!

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post