Bankkontoeröffnung mit Schwierigkeiten

Veröffentlicht auf von Angelika

Bankkontoeröffnung mit Schwierigkeiten.
Der Kunde hatte ein gültige Nif Nr. ist deutscher, mit gültigem Personalausweis und einem festen Wohnort, wo er auch nachweislich gemeldet war. Schulden und Schufa frei ist der Kunde auch!
Der erste Besuch bei der Caixa Penedès war unglaublich. Die junge hübsche Angestellte war der Schreibmaschine nicht mächtig und tippte wie eine Schülerin mit zwei Fingersystem 20 Minuten lang unendlich viele Dinge in den Computer, ohne uns einen Kommentar zu geben. Dann strahlte sie uns plötzlich und sagte: kein Problem. Weit gefehlt, nach endlich einer Stunde Wartezeit und einer langen Schlange wartender Kunden hinter uns (es gab weiter kein Personal) gab es Computerprobleme. Kommen Sie doch in zwei Stunden wieder, wir haben ein Computerproblem. Wir gehen also einen Kaffee trinken und besuchen die Marmorhallen der Bank ein zweites mal. Nein, immer noch nicht. Kommen Sie morgen wieder. Ich gebe meine Handynr., damit wir nicht ein drittes mal umsonst kommen müssen. Am nächsten Tag, kein Rückruf. Wir fragen noch einmal an, nein der Computer geht immer noch nicht.  Wir sind sauer, verlangen die Löschung der Daten. Bekommen keinerlei Bestätigung und gehen.
Ein zweiter Versuch bei einer anderen Bank "Caixa Girona", verlangt auch nach langer Wartezeit ein Zertifikat der NIF.Nr. Wir sollten also nach Girona fahren und dieses Zertifikat holen. Wir gehen wieder. Inzwischen sind vier Tage vergangen und
noch immer nicht besitzen wir ein Bankkonto.
Ich gehe alleine los und frage alle Banken an  nach den benötigten Unterlagen für eine Bankkonto-Eröfnnung. Unglaublich schwierig schien dass zu sein. Aber warum?
Endlich, bei der "Cam Bank" hatte es dann am Freitag ohne Probleme und nach ca. einer Stunde geklappt. Aber auch sie hatten irgendwelche Computerbrobleme.


* Es ist im übrigen schon ein Thema und der EU bekannt, das Spanische Banken für schlechten Service gerügt werden. : Schlechter Service und teuere Gebühren
Die EU hat in einer alle 27 Staaten umfassenden Studie festgestellt, dass die spanischen Banken und Sparkassen in Bezug auf mangelnde Information und Transparenz fast an erster Stelle der EU stehen und ausserdem noch zu den teuersten gehören, wie z.B. die Kontogebühren die man schon als skandalös bezeichnen kann.


Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post