Oh was für eine Hitze- Der Straßenverkehr kolabiert!

Veröffentlicht auf von Angelika



Extreme Temperaturen von mehr als 42 Grad verzeichnet heute  Madrid, Navarra, Huesca, Zaragoza, Teruel, Lleida, Tarragona, Girona, Zamora, Salamanca, Ávila, Cáceres, Badajoz, Guadalajara, Toledo, Albacete, Cuenca, Ciudad Real, Valencia, Alicante, Castellón, Murcia, Huelva, Córdoba, Sevilla, Jaén, Cádiz y Baleares.
Da sind die Wasserstellen in der Strasse ein willkommenes kühlendes "Nass".
Feuergefahr besteht überall und die Feuerwehrleute und Hubschrauberpiloten sind auf höchster Alarmstufe, denn wenn es brennt muß alles sehr schnell gehen, da die Pinien sehr schnell explodieren und das Feuer sich in Windeseile verbreitet. Auch die Wasserflugzeuge stehen bereit um das Meerwasser zum löschen zu holen. Für die Piloten solcher Flugzeuge eine gefährliche Sache, denn das muß man können, wenn nicht,  sackt beim Wasser laden die Maschine wie ein Stein ab.
Ab Morgen sollen im Nordwesten von Spanien die Temperaturen auf "Normale" 28 Grad fallen.

In Lloret de Mar kolabiert zur Zeit der Strassenverkehr und es geht fast nichts mehr. Wer arbeiten mu, der legt die Termine  auf die kühleren Abendstunden. Die Strände sind voll und die Menschen braten vor sich hin. Die letzten Tage vor Urlaubsschluss werden noch ausgenutzt. Die meisten Spanier haben ihren Urlaub an den eigenen heimischen Stränden verbracht und werden um den 21. August ihre Heimreise antreten, denn ab 31. August ist für  viele das Urlaubsvergnügen vorbei. Auch gibt es noch Nachbarn im Land, die Franzosen, die ihren Urlaub in Spanien verbringen, weil das eigene Land viel zu teuer geworden ist. Deutsch hört man weniger.
In Deutschland hat für viele die Schule wieder begonnen.
Gestern Abend überrascht das Örtchen Tossa de Mar mit vollen Straßen und Restaurantes. Warum? Weil es im August in Tossa de Mar "etwas" nie gegeben hat, ein Menü für 9.50€!!! Auch hier ist die Krise zu merken, denn die Läden machen nicht mehr den gewohnten Umsatz. Der Sommer ist fast vorbei, doch die Kassen haben lange nicht so üppig geklingelt wie in den Vorjahren!

Kommentiere diesen Post