Steuererhöhungen in nie dagewesener Höhe

Veröffentlicht auf von Angelika

Steuererhöhungen in nie dagewesener Höhe
Da kommt was auf uns zu!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Zapatero will
für den Haushalt 2010 die Steuern um sage und schreibe 1,5 Prozent des Bruttoinlandproduktes (BIP) erhöhen, das wären 15 Milliarden Euro! Steuererhöhungen in nie dagewesener Höhe also.
Damit vollführt der spanische Ministerpräsident eine 180-Grad-Wende, denn in den vergangenen Jahren senkte er den Spitzensteuersatz der Einkommen- und Körperschaftssteuer, was dem spanischen Steuerzahler eine Ersparnis von rund 400 Euro pro Jahr einbrachte. Das geschah jedoch, als die Konjunktur in Spanien boomte. Jetzt müssen die Spanier wohl kräftig drauflegen.
Jüngste Zahlen zeigen, dass das BIP des Landes jährlich um 4,2 Prozent schrumpft und die Arbeitslosigkeit auf 18 Prozent ansteigt, die höchste Quote in der EU, und eine Erholung ist so schnell nicht zu erwarten. Die Baubranche liegt in Trümmern und Hunderttausende von neu erbauten Häusern stehen leer. Ein Acht-Milliarden-Beschäftigungsprogramm hat nicht den gewünschten Erfolg gebracht, im Gegenteil, die Steuereinnahmen brachen noch mehr ein und in diesem Jahr wird sogar ein Haushaltsdefizit von zehn Prozent des BIP erwartet.
Lesen Sie weiter:
http://info.kopp-verlag.de/news/spanien-steht-mit-dem-ruecken-an-der-wand-nur-drastische-steuererhoehungen-koennen-das-land-noch.html
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post