Dringende Mitteilung an alle Handybesitzer!!!!!

Veröffentlicht auf von Angelika

Was viele nicht ernst genommen haben wird jetzt zum Problem. Wer eine Aufladekarte (Prepaid-Karte) in seinem Handy hat, der muß sich schnellsten bei seiner jeweiligen Telefongesllschaft identifiezieren. Mit Namen und Ausweisnummer!

Nach Auskunft verschiedener Telefongesellschaften wie Movistar, Vodafone, etc. sind die Gesellschaften befugt und angwiesen, die Identifizieung, wegen der Terroranschläge am 11. März 2004 in Madrid von dem Kunden zu verlangen.
Derzeit sind 20,8 Millionen Prepaid-Karten in Spanien in Gebrauch, drei Viertel davon wurden vor dem 8. November 2007 gekauft, das heißt, die Nutzerdaten mussten nicht angegeben werden. Prepaid-Handys machen einen Anteil von rund 40 Prozent an der Gesamtzahl der spanischen Handys aus – nach Berechnungen der Regulierungsbehörde CMT kommen auf 100 Bewohner derzeit 112 Handys.

Alle Kunden die sich nicht bis zum 8. November dieses Jahres Identifizieren,
wird am 9. November  ihre  Handy-Nummern  deaktiviert!

Besonders die Ausländer, welche nicht ständig in Spanien leben, haben mit Sicherheit davon nichts gewusst und werden eine böse Überraschung erleben. Auch ältere Menschen die ein Nothandy von ihren Familien erhalten haben, werden die Meldungspflicht kaum mit bekommen haben.
In der zuständigen Pressestelle im Madrider Innenministerium hat man darauf keine Antwort – es lägen auch keine Daten vor, wie viele Handynutzer bislang noch nicht registriert seien, so ein Sprecher. In einer Pressemitteilung des Ministeriums ist von „mehreren Millionen“ die Rede.

Wer jetzt in Deutschland ist und sich nicht melden kann und somit seine Nummer verliert, hat natürlich ein Problem.





Kommentiere diesen Post