Alarm wegen anhaltender Trockenheit in Spanien

Veröffentlicht auf von Angelika

 


Pre-Alarm wegen Dürre und Brände im Norden.  60% der Stauseen sind verbraucht. Wie lange noch wird die Trockenheit anhalten?
 Meteorologe Emilio Rey bestätigt die Existenz eines "Mangels an Regen", extrem z. B. an der Kantabrischen Küste.
Gemeinschaften von Aragon, Kastilien und Leon, Asturien und Galicien insbesondere benötigen den Regen um den sechzehn (allein in Galicia) Bränden  Einhalt zu gebieten.
Der September war der trockenste Monat in Spanien seit 1988, laut AEMET-spanische Wetteragentur. Was Touristen lieben, sie räckeln sich im Moment genüßlich bei 27 Grad am Strand im Oktober, ist eine  schlechte Regenzeit in diesem Herbst mit hohen Temperaturen und "Wasser Defizit" für die Gemüsebauern. 

Weitere Aussichten. Einige Regentropfen werden ab morgen fallen. Aber nicht so ergiebig wie benötigt wird.

 

 

Kommentiere diesen Post