Atlantic Quakes-Palma und El Hierro könnten Mega-Tsunami im Ozean zu der US-Ostküste auslösen

Veröffentlicht auf von Angelika


Die gefährlichen Entwicklungen in der bizarren Kanarischen Insel El Hierro mit seinem Erdbeben Schwarm, der im Juli begann, schaut die Regierung der kleinen Ost-Atlantik Nation besorgt zu - aber die Bedrohung geht weit darüber hinaus, über den Ozean zu der US-Ostküste.
Vor elf Jahren sprach die BBC über dieses Thema und führte die Kanarischen Inseln als Auslöser einer Mega-Tsunami Theorie an.  Der englischsprachige Welt wurde in einer speziellen Sendung über die Gefahr unterrichtet, dass La Palma und El Hierro (Kanarische Inseln) als Auslöser für eine atlantische Apocalypse stehen kann:
Mega-Tsunami: Wave of Destruction
"Was wird passieren, wenn der Vulkan auf der kanarischen Insel La Palma zusammenbricht? Wissenschaftler sagen voraus, dass eine Welle, von fast unvorstellbar zerstörerischer Größe, weit größer als alles jemals in der Neuzeit erlebte, generiert wird. Die Welle wird über den gesamten Atlantik in wenigen Stunden ansteigen, und schließlich die gesamte Ostküste der USA überrollen, und weiter bis 20 Kilometer landeinwärts. Boston würde zuerst betroffen sein, gefolgt von New York, dann den ganzen Weg entlang der Küste.


 Ebenfalls meinen Wissenschaftler aus mehreren Ländern, sollte ein Vulkanausbruch auf EL Hierro auftreten, und ein Teil der El Hierro Landmasse in den Ozean stürzen, könnte ebenfalls ein Mega-Tsunami ausbrechen. Es würde ein dramatischer Effekt auf die östlichen Küsten der Vereinigten Staaten, wo die Menschen innerhalb von 20-Meilen Radius der Küste, in etwa acht Stunden zu evakuieren seien. Mehr Zeit wäre nicht vorhanden.
Canary Island Quake / Vulkan könnte Mega Tsunamiauslösen.
"Vulkanische Aktivität auf La Palma - die tektonisch aktiviste von den Kanarischen Inseln - könnte einen Mega-Tsunami auslösen, und erhebliche Schäden auf der ganzen Atlantikküste der USA, der Karibik, Westeuropa, Westafrika und der Ostküste verursachen, berichtet auch das America "-Current TV, 4. Oktober 2011
-----------------------------------------------------------------------------------


Wladimir Schirinowski: Wetter Waffen können Millionen töten.
Die "The Nation" berichtet am 18. Mai 2011 (The Nation ist eine politisch linksgerichtete Wochenzeitschrift): " Wir haben viel Geld, Ressourcen und neue Waffen, die niemand kennt. Mit ihnen werden wir einen Teil des Planeten innerhalb von 15 Minuten zerstören können. Keine Explosion, kein ray burst, nicht irgendeine Art von Laser, nicht Blitz, sondern eine ruhige und friedliche Waffe. Ganze Kontinente werden für immer schlafen '. "- The Nation, 18. Mai 2011
Erdbeben: Global Warming oder HAARP?
"Die Inzidenz von historischen Erdbeben weltweit steigt, vor allem seit 2002. Ob Erdbeben, die globale Erwärmung oder die High Frequency Aktive Auroral Research Program (HAARP) auslöste, wie einige Wissenschaftler sagen, wird vom Militär genutzt, um Dürren und Wirbelstürme zu verursachen. Das Aufkommen der gestiegenen Zahlen von solchen Vorkommnissen, ist die Sorge von weiteren Studien . "- Die Lone Star Iconoclast, 24. Juli 2006

BP und die NASA HAARP vs US-Offiziere Staatsstreich
"Am Abend des 28. Juli 2005, bricht im Südosten vom Texas Himmel ein Orkan mit Feuer aus. Es liegt genau Dutzende von Meilen hoch und breit, über der lodernden BP-Raffinerie in Texas City. Kapitän Mays Stimme offenbart seine Angst vor einem nuklearen Angriff BP.  Seine früheren nationalen Warnungen, weil vor Houston eine falscher Flagge validiert wurde. Die Spannung steigt, als ein Hubschrauber kreisend seine Position beginnt. Am Ende des Interviews, fordert er eine militärische Staatsstreich Gegenangriff. "- Cloak and Dagger, 28. Juli 2005.

Verteidigungsminister William S. Cohen
Die neue Öko-Art von Terrorismus, wobei sie das Klima durch Erdbeben gesetzt verschieben, Vulkane remoten, durch den Einsatz von elektromagnetischen Wellen verändern können." - Department of Defense Transkript, 28. April 1997Quelle: http://www.veteranstoday.com

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post