Bedrohliche Situation für spanische Sparkassen

Veröffentlicht auf von Angelika

Es gibt insgesamt 44 Sparkassen ("Cajas") in Spanien. Sie sind die wirklichen Verlierer der Immobilienkrise. Hinzu kommt, dass sie mehr als die Hälfte aller bestehenden Immobilien-Kredite in den letzten 10 Jahren vergeben haben. Immerhin sind das satte 320 Mrd. Euro! Die Caja de Castilla la Mancha hatte schon im letzten Jahr ernste Probleme und hätte man sie nicht im März 2009 rekapitalisiert, würde sie heute nicht mehr leben.
Die Caja Madrid ist die zweitgrößte Sparkasse in Spanien und man wurde "hellhörig", als im  Mai 2009, die Zinszahlungen auf eine Anleihe aussetzte, weil sie große Ausfälle bei Hypotheken hatte, mit denen die Anleihe besichert ist.

Kommentiere diesen Post