Das Risiko eines Erdbebens in Spanien ist in jeden Moment an jeder Stelle möglich

Veröffentlicht auf von Angelika

 

Bild-10_1-Kopie-1.jpgDas Risik o eines Erdbebens in Spanien ist in jeden Moment an jeder Stelle möglich. Das sagt  die "IGME" (Institut für Geologie und Risiken), Miguel Ángel Rodríguez Pascua. Besonders in den Cordilleren und in den Pyrenäen in Nordspanien, also zur Grenze Katalonien/Frankreich. Das Erdbeben von Italien hat man bis Spanien gespürt. Die Riesenwelle die am 27. Dezember an die Küste Kataloniens rollte wurde bis heute nicht eindeutig geklärt. Vielleicht war es ein Seebeben? Der Grund für das hohe Risiko liegt in Afrika. Die afrikanische "Scholle" drückt gegen Europa und so kommen durch den starken Druck See oder Erdbeben zustande. 

Schon länger warnen die Wissenschaftler, es wird ein Mega-Erdbeben auf diesem Planeten geben. Keiner weiß genau wo und wann. Während dessen verändern sich die Verhaltenweisen unseres Planeten. Jetzt soll es  laut Wissenschaftlern auch Spanien treffen. Das wird schon im Jahr 2009 berichten (obiger Artikel). Wenn sich Afrika so stark bewegt und in drei Teile zerbricht, wird das nicht ohne Folgen für Spanien bleiben. Andalusien ist bekannt für seine zahlreichen Beben. Katalonien untersucht ständig seine Vulkane in der Garotxa. Und Olot hat sogar ein Vulkanmuseum. 


http://www.fotoreiseberichte.de/katalonien/katalonien_garrotxa.htm

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post