Das seltsame Verschwinden eines 5 jährigen deutschen Jungens und einer verwirrten Mutter in Cordoba

Veröffentlicht auf von Angelika


Eine deutsche Mutter war mit ihrem 5 jährigen Sohn eine Woche in den Ferien in Cordoba-Spanien unterwegs. Die Mutter wurde am Dienstag unter Schock von der Polizei in dem Dorf "Espiel" nördlich von Cordoba aufgegriffen. Die Frau sei desorierentiert gewesen und habe Schürfwunden und Prellungen und und starken Wassermangel gehabt. Eine Erklärung ihres Zustands konnte die Mutter, die ins Krankenhaus gebracht wurde, nicht abgeben, da sie unter Schock stand. Einwohner des Dorfes Espiel sagten aus, dass die Frau um Hilfe wegen einer Autopanne gebeten hatte.
Der 5 jährige Junge blieb spurlos verschwunden. Die Polizei fahndete mit Suchhunden und einem Hubschrauber nach dem Kind. Der See wurde nach Angaben der Polizei von einer Tauchereinheit abgesucht werden. Das Fahrzeug der Frau wurde weit entfernt von ihrem Ort gefunden. Das geschah am 20. Juli.
Heute am Freitag, den 23.07.2010 meldet die Guardia Civil, dass sie eine Kinder- Leiche in der Umgebung der in dem Bergbezirk "Jungfrau Sanctuary", in der Nähe der Puente Nuevo Reservoir in Espiel (Córdoba), gefunden haben. 
  Es gibt allerdings noch keine offizielle Bestätigung ob es wirklich der gesuchte Junge ist. Die Mutter befindet sich noch immer im Krankenhaus und steht unter starkem Schock.
 Mutter und Sohn verließen Deutschland vor einer Woche um Ferien  in Spanien  zu machen. Mit ihrem Auto, einem Opel Astra,  fuhren sie bis Cordoba. Mit dem Wagen hatte sie  am 19. Juli eine Panne, und  forderte Hilfe an. Einen Tag vorher  waren beide an der neuen Damm-Brücke in Espiel (Córdoba) gesehen worden, sie fischten dort, sagte Anwohner des ortes aus. Dann ist etwas passiert, aber die Frau konnte sich nicht mehr genau erinnern. Ihr Auto fand man sehr weit weg und es befand sich nicht an dem Ort wo die Panne gewesen war.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post