Der Hunger in Spanien ist unter uns-Beispiel-Barcelona-Katalonien

Veröffentlicht auf von Angelika

 


 

Beispiel-Barcelona-Katalonien

 

Viele Katalanen erlitten Nahrungsmittelknappheit. Seit dem Jahr 2009 verdreifachte sich die Hungersnot bedingt durch Arbeitslosigkeit. Mittlerweile  sind 1,5 Millionen Menschen nach Angaben der "Banc dels Aliments Stiftung" in Barcelona vom Hunger betroffen, mit steigender Tendenz auf  Verschlechterung der Situation noch in diesem Jahr, erklären Quellen der Stiftung, und stellt fest, dass die Zunahme der Nachfrage nach Nahrungsmitteln aus der Mittelschicht der einheimischen Familien verstärkt kommen, sie sind fast alle von Arbeitslosigkeit betroffen.
 Die Organisation berichtet, das in diesem Jahr 10.000 Tonnen Lebensmittel verteilt wurden, wovon durchschnittlich 104.000 Menschen profitierten, im Juni waren es 110.000 Tonnen und im September gab es einen steigenden Verbrauch. 

"Wir bemühen uns, mehr Menschen zu erreichen, aber die Ressourcen sind nicht genug." 
Sie bedauern auch die Entscheidung der Europäischen Kommission, die den Nahrungsmittelhilfe Fonds um 75% im Jahr 2012 gekürzt hat, die für 40% der Food Bank wichtig wären, und haben über die Auswirkungen auf Pläne für weitere Hilfe gewarnt.
Die Situation spitzt sich zu, auch in anderen Gegenden von Spanien. Besonders Andalusien, wo die Gemeinden schon pleite sind und ihre Polizei nicht mehr bezahlen kann, sind viele Familien in Hungersnöten. Auch die spanischen Inseln sind besonders betroffen. Kanarische Inseln, Mallorca haben Suppenküchen.

Kommentiere diesen Post