Die Banken und Spaniens Regierung suchen nach einem neuen Plan "B".

Veröffentlicht auf von Angelika

Die Banken und Spaniens Regierung suchen nach einem neuen Plan "B".

Der Chefökonom des Internationalen Währungsfonds, Olivier Blanchard, präsentiert seine Wirtschaftsprognosen für Spanien, wo er Spanien mahnt, alternative Ziele zu suchen.
 
Olivier Blanchard, korrigierte das Wachstum von Spanien im Jahr 2011 drastisch, und sagt, dass es nur 0,7% betragen werde.

Die Banken und Spaniens Regierung suchen nun nach einem 

Plan "B".
 Spanien muss bereit sein zusätzliche fiskalische Anpassung auf ein Defizit von 6% im Jahr 2011  zu verkraften, sagt der Chefökonom weiterhin, weil die Märkte "Null Toleranz" haben, um die Verstöße von Spanien zu akzeptieren, warnt der Internationale Währungsfonds (IWF).
 Märkte sehen nur auf das tatsächliche Resultat und der "Schlüssel" ist nur das Resultat, und nicht  ihre Erwartungen, warnte Joseph Viñals, Leiter der Währung und Markets Fund.
 Die  Fonds prognostizierten gestern am Mittwoch, dass die spanische Wirtschaft um 0,3% in diesem Jahr schrumpfen wird, und nur um 0,7 wachsen kann,  im Jahr 2011. 

Der Rest seien "fromme Wünsche!" 

 Verbesserungen in der Wettbewerbsfähigkeit, sagte  Viñals  Reportern im Rahmen der Jahrestagung des IWF,  prognostiziert, dass wenn die Regierung Fonds "materialisieren" muß, sie alles tun muß, um Defizit-Reduktionsziele zu erfüllen". 
Die spanische Regierung sitzt nun in einer pessimistischer Falle, mehr als je zuvor, denn nun ist Schluss mit "Schönrederei".
Hektik kommt auf und Null-Toleranz für  das spanische Politik-Defizit.


"Das Wichtigste", betonte er, ist, dass die Ergebnisse von 6% erreicht  werden, und die wirtschaftlichen Aussichten sehen ganz und garnicht danach aus.


 Wachstumsprognose auf 1,3%, laut Viñals Aussagen, stehen im Einklang mit den am Dienstag von der Bank gemacht wurde. 
Spaniens Gouverneur Miguel Angel Fernandez Ordonez, hat der Geschäftsleitung vorgeschlagen, einen Notfallplan zu entwickeln, um mögliche Abweichungen zu korrigieren  in Bezug auf das spanische Gesamt-Budget.
 Die Bank von Spanien bat die Regierung den "Plan B" realistischer zu sehen und  Fernández Ordóñez stellte einige der Annahmen, die von dem Finanzministerium genutzt werden, um seine Wachstumsprognose von 1,3% für 2011 zu entwickeln. 

* Eines ist klar: die  IWF kämpft im Moment um die Regulierung des Währungsfonds von China(wertet sein Geld im Moment stark ab, um international wettbewerbsfähig zu bleiben), Japan, und die die EU Länder weht der Währungswind entsprechend stark ins Gesicht. Hinkende "EU" Länder gibt man die Peitsche.

 

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post