Die Französisch Polizei hat Tränengas eingesetzt, um die "Empörten" in Paris zu vertreiben

Veröffentlicht auf von Angelika

 Die Französisch Polizei hat am Sonntag mit Tränengas gegen die Demonstranten gekämpft. Für mehrere Tage hatte an dem Pariser Platz der Bastille, die "Empörten" ihre Solidarität mit den "Empörten" in Spanien fokussiert, berichtete "Radio France" Info.

 Die Polizei setzte Tränengas ein, als Menschen, die in der Umgebung sich für mehrere Tage konzentriert hatten, und sich"Verstärkung" holten, organisiert durch das soziale Netzwerk wie Twitter.
Die Räumung fand an einem Tag statt, als bis zu tausend Menschen auf dem Platz waren.
Die Demonstranten hatten Zelte, ähnlich wie in diesen Tagen in der Madrider Puerta del Sol. Das Lager wurde von Agenten am Sonntag abgerissen.
 Die Erscheinungsformen als Lager der "Bösen" in Frankreich, begann am 19. Mai. Sie nahmen den Platz der Bastille ein.  Es wurde zu ihrem Veranstaltungsort, ähnlich, wie es in Spanien passiert. Sie erstellten Ausschüsse um sich zu organisieren.
An diesem Montagmorgen, kamen Hunderte von wütenden Protestlern in Sevilla und Madrid zu den Konsulaten, und auch zur Französisch Botschaft um gegen die Vertreibung ihrer Kollegen in der Place de la Bastille in Paris zu demonstrieren.

Kommentiere diesen Post

Kiat Gorina 05/30/2011 10:40



Das ist eine Stinksauerei, was die Polizisten das treiben - nur die Proteste werden deshalb nicht weniger, sondern mehr!