Die Hotellerie in Girona kritisiert "die Idee" der Regierung eine Touristensteuer einzuführen

Veröffentlicht auf von Angelika

 

 

  Die Hotellerie in Girona kritisiert "die Idee" der Regierung eine Touristensteuer einzuführen. Wie am gestrigen Dienstag, vom Minister für Wirtschaft, Andreu Mas-Colell, angekündigt wurde, dass  eine  Touristensteuer zwischen 1 und 3 Euro ab nächstes Jahr Februar 2012 auf dem Plan stehe, wird von der Hotellerie als nicht umsetzbar, verurteilt.

Der Präsident der "Hospitality Association of Girona",  Xavier Nicolazzi,  wirft der Regierung mangelnden Willen zu verhandeln vor. Auch warnte er, dass diese voreiligen Ideen für jetzige Vertragsabschlüsse der Sommersaison 2012 sehr schädlich seien, wie zum Beispiel für die Stadt Lloret de Mar und Tossa de Mar." Eine Rate von 2 € auf Betriebe, in denen die Vollpension12 € kostet, können sich sehr schädlich zeigen", fügte er alarmierend hinzu. Der Center Manager der Gruppe Costa Brava Hotels, Sabria Martin, hat versichert, dass die Anwendung der Touristensteuer nur  ein "Versehen" sein könnte und man fragt sich, WARUM wird nur auf einen Teil der Branche diese Steuer abgewälzt?

Kommentiere diesen Post