Die Italiener klauen unser Olivenöl beklagen sich die Spanier

Veröffentlicht auf von Angelika

Bild-1-Kopie-4.png


Eine Video-Überwachungskamera hat Pedro Fernández mit weiteren vier Männer beim betreten des Eingang der Genossenschaft "Frusemur" aufgezeichnet. Pedro Fernández ist technischer Direktor  der Genossenschaft. Er überprüfte die Möglichkeiten und machte sich mit einem Bohrer an einem Barrel Öl zu schaffen. Er verband einen Schlauch mit der Aussenwelt, wo bereits ein Lastwagen  mit Militär Panzer-decken bedeckt und versteckt, bereit stand.
 Über 50.000 Liter natives Olivenöl extra, im Wert von 100.000 Euro geschätzt, verschwand in jener Nacht.

Vier Monate später, im Oktober, konnte die spanische Polizei eine organisierte Bande aufdecken, die sich spezialisiert hatte auf den Diebstahl von spanischem Olivenöl und die den  Weiterverkauf in Italien organisierte. 
Zusammenfassend sagt die Guardia Civil aus, dass die Beute ca. 700.000 Liter übersteigt, und etwa eineinhalb Millionen Euro Wert hätte.
 Das Verfahren des Diebeszug war immer gleich. Die Diebe suchten sich speziell kleine Unternehmen in der Öl- Genossenschaft aus, weil dort die Fässer mit nativem Olivenöl extra bereit für die Abfüllung standen. Mit vollen Tanks, ging es weiter nach  Nordspanien und Südfrankreich, natürlich mit gefälschte Dokumenten. Das Olivenöl wurde als (raffiniertes Öl ungenießbar) ausgegeben. Sobald sie in Italien waren, wurde das Öl als teures italienisches Öl abgefüllt und weiterverkauft.

Das Betriebssystem war identisch und die Waren wurden in Salerno, südlich von Neapel verkauft
Die Polizei meldet allerdings auch, dass die gefasste Gruppe nur ein kleiner Teil sei. Das es noch mehrere Gruppen geben müßte, da der Diebstahl trotz Verhaftungen weiter ginge.

Kommentiere diesen Post