Die Realität der Luftverschmutzung in Madrid ist besorgniserregend

Veröffentlicht auf von Angelika

Bild-26.png


Den Madrilenen geht die Luft aus. "Stoppt den Betrug" und seht die Realität, und verlegt nicht die Luft-Messstationen für eine bessere Luftqualität, sagte die Ministerin,Rosa Aguilar,  dem Rathaus von Madrid, und hat darauf aufmerksam gemacht, das den Madrilenen in großer Gefahr sind.
Die Ministerin für Umwelt, Rosa Aguilar, hat am Dienstag befürwortet, den Verkehr in Madrid zu beschränken. Man muß den Fußgängern wieder Räume in der Stadt schaffen, in denen Mobilität ausschließlich auf  gute Luftqualität in der Hauptstadt basiert.
Aguilar betont, dass sie über die Luftverschmutzung in Madrid besorgt ist, aber was eine wirkliche  "Sorge" macht, ist, dass die Verantwortlichen nichts dagegen unternehmen. Im Gegenteil, sie wollten die Messstation versetzen lassen, um bessere Werte zu bekommen.
Man könnte Fußgänger oder "semi"-Fußgängerzonen herstellen. Die Sensibilisierung und die Konzentration auf gute öffentliche Verkehrsmittel kann eine Auflösung der derzeitigen Situation geben. Es muß dringend und schnellstens gehandelt werden, denn der Sommer steht mit seiner Hitze vor der Tür.

Kommentiere diesen Post