Die Schulden Spaniens bei der Europäischen Zentralbank im Juni brach Rekorde

Veröffentlicht auf von Angelika


Die spanischen Bank- Schulden bei der Europäischen Zentralbank (EZB) wird mit 126. 300 Millionen Euro im Juni 2010 beziffert, den höchsten Betrag in der Geschichte seit 1999.
Die  EZB regisitriert eine starke Zunahme von 78,6% gegenüber 70.703.000 im Juni 2009 und 47,5% auf 85.618.000 € im Vergleich zu den Banken  im Monat Mai. Es ist die höchste Verschuldung gegenüber der EZB von Spanien, seit der Aufzeichnungen 1999 . Experten sagen, dass die Märkte "geschlossen" bleiben und dass die Banken zur EZB gehen. 
 Insbesondere stand die Forderung der europäischen Banken bei der EZB auf 496.616.000 € im Juni 17,5% weniger als vor einem Jahr und 4,24% weniger als im Mai letzten Jahres. So stand der Anteil der spanischen Schulden im Verhältnis zu Europa im Juni bei 25%, verglichen mit 14% in den letzten Monaten.
Der Anstieg der Schulden ist unaufhaltsam
Die spanischen Bank Schulden bei der EZB lag unterhalb der 50.000 Mio. Grenze im September 2008, aber als sich die Krise sich verstärkte,  nach dem Zusammenbruch von Lehman Brothers, begann einen Aufwärtstrend der Schuldenspirale, der noch nicht abgeschlossen ist.

Im Januar lag der Betrag bei etwa 77.000 Millionen, im Februar sank er auf 76 200 Mio. Euro,  im März ging er zurück auf 81. 000 Millionen,  im April, fiel er wieder auf 74.000 Mio. Euro.
Mit dem Anstieg der Schulden im Juni, hat die spanische Bank die Höhe auf zwei aufeinander folgende Monaten des Jahres erhöht.
 

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post