Die Sonne in Spanien ist rot vor Empörung-Neues vom Platz an der Sonne in Madrid

Veröffentlicht auf von Angelika


 

Trotz des Verbots und hoher Polizei-Präsens, hatten sich gestern ungefähr siebentausend Menschen im Zentrum von Madrid in der Puerta del Sol (Tür zur Sonne) versammelt, um im vierten Tag, für politische und soziale Veränderungen zu demonstrieren.
  Tausende von Menschen haben in Madrid ein neues Gesetz benannt mit dem Namen 

"Movement 15-M." 
Die Gruppe steht in erster Linie für das Motto 
"Real Democracy Now" ( Richtige Demokratie jetzt).  Sie fordern politische und gesellschaftliche  Veränderungen und zeigen deutlich ihren Widerstand gegen die neue politische und wirtschaftliche Klasse. 
Banner, "empört" gehen von Hand zu Hand durch die Menschenmassen. Dieser gleiche Protest wurden in mehreren Landeshauptstädten im ganzen Land reproduziert.
Tausende von Menschen, besonders Jugendliche, blieben über Nacht im Zentrum von Madrid am Tor der Sonne, obwohl das Wetter seit gestern nicht ganz mitspielt und Regen einsetzte. Über siebentausend Menschen sangen und tanzten, jedoch blieben sie auf der Hut für kleinste Bewegung der Polizei, die sie beobachtete.
 Die Menge jubelte als  Schilder auftauchten mit dem Slogan: "Wir sind nicht gegen das System. Das System ist gegen uns. " und eine andere Parole  "Die Stimme des Volkes ist nicht illegal." "Sie nennen es Demokratie, aber es ist keine." Die Polizei hat inzwischen mit 15 Fahrzeugen (Unit (PIU) die Puerta de Sol abgeriegelt, erhielt  aber gestern Nachmittag durch die Delegation der Regierung die Order, die Demonstranten nicht zu verdrängen oder eine Anklage gegen die Demonstranten zu erheben.
Um Mitternacht setze starker Regen ein und die Plaza del Sol leerte sich. Etwa hundert Menschen haben trotz Regen ausgeharrt. Der Protest ist noch nicht vorbei.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post