Diebstahl von Überwachungsgerät des Vulkans auf La Palma

Veröffentlicht auf von Angelika


Das Technologische Institut "Erneuerbaren Energien (ITER)", eine Agentur der Cabildo (öffentlicher Dienst) von Teneriffa hat den Diebstahl von wissenschaftlichen Instrumenten der geochemischen festen Stationen in La Palma (bestehend seit Januar 2000), gemeldet. Das gestohlene Überwachungsgerät  war auf die Überwachung des Vulkans Gipfel Cumbre Vieja, gerichtet.
Diese Station ist zuständig für geochemische Aufzeichnungen der kontinuierlichen vulkanische Emissionen, die nicht mit bloßem Auge zu erkennen sind und werden seit 12 Jahren gemacht. Es geht hier um diffuse Emission von Kohlendioxid (CO2), ein wichtiger Parameter für  dieVulkan-Überwachung. Auch wurde an der nordwestlichen Flanke des Pico Birigoyo /La Palma regelmäßige Aufzeichnungen gemacht. Der Wert des gestohlenen Gerätes wird auf etwa 35.000 € beziffert.
Die Überwachung der diffuse Emission von Kohlendioxid (CO2), sowohl in kontinuierlicher durch geochemische Stationen in La Palma, sind sehr nützlich für die Überwachung von Vulkanen.
 Es gibt mehrere Gründe für diese wichtigen Untersuchungen. Die Gase sind die treibende Kraft von Vulkanausbrüchen, Kohlendioxid (CO2) ist die zweite wichtige Komponente von vulkanischen Gasen nach Wasserdampf, und Kohlendioxid (CO2) ist sehr gut löslich in geschmolzenem-Magma-Begünstigt Dieses Gas mit seinem einfachen vulkanische System kann in der Tiefe einfach entkommen.
 Die Kombination dieser Faktoren macht  Abweichungen in den diffusen Emissionen von Kohlendioxid (CO2) in vielen vulkanischen Systeme sichtbar und einer der ersten Warnsignale über die Änderungen von vulkanischer Aktivität können so schnell erfasst und ermittelt werden.
Der Direktor des Department of Environment ITER, Nemesio Perez meint, "dieser Akt des Vandalismus ist mehr als bedauerlich. Der Schaden wäre nicht nur in Geld zu beziffern.


Perez appeliliert an die Täter das Gerät zurückzugeben, um die Überwachung des Vulkans Cumbre Vieja, der aktivste Vulkan auf den Kanarischen Inseln, fortzusetzen. Es sei in der heutigen Zeit enorm wichtig den Vulkan zu überwachen.

Kommentiere diesen Post