Experten-Wir können nicht garantieren, was in El Hierro passiert

Veröffentlicht auf von Angelika

Die wissenschaftliche Gemeinschaft ist durch die jüngsten geologischen Ereignisse in El Hierro ratlos. Die Erhöhung der Seismizität in Frontera am vergangenen Wochenende lässt die Wiederholung eines erneuten  Ausbruchs,  wie am 11. Oktober vor La Restinga nicht ausschließen. Wir können nicht garantieren, was in El Hierro passiert. 

In den kommenden Tagen, werden Experten die Seismischen Studien abschließen, um zu sehen, wie sie sich verhalten. Wenn der Vulkan z. B. mit einem neuen Stamm verbunden ist, kann das darauf hindeuten, das ein neues Druck im System ensteht", sagte der leitende Forscher des CSIC, der nicht ausschließt, das sich so ein neuer vulkanische Prozess anderswo auf der Insel wiederholen könnte, oder, was wahrscheinlicher ist, im Meer, vor La Restinga.
Es ist auch nicht auszuschließen, dass die Hunderte von Erdbeben, die an diesem Wochenende stattgefunden haben nicht-vulkanischen Ursprungs sind sondern tektonisch Bedingt sind .
Die Erklärung lautet, dass trotz der Ähnlichkeiten mit den Aufzeichnungen der Monate vor dem Ausbruch in  La Restinga, dieses Mal die Erdbeben in einer Tiefe zwischen 20 bis 25 Kilometer vorkommen und nicht mit der Verformung des Bodens wie damals einhergehen.
Die wissenschaftliche Gemeinschaft ist durch die jüngsten geologischen Ereignisse in El Hierro ratlos. Die Erhöhung der Seismizität in Frontera am vergangenen Wochenende lässt die Wiederholung eines erneuten  Ausbruchs,  wie am 11. Oktober vor La Restinga nicht ausschließen. Wir können nicht garantieren, was in El Hierro passiert. 

In den kommenden Tagen, werden Experten die Seismischen Studien abschließen, um zu sehen, wie sie sich verhalten. Wenn der Vulkan z. B. mit einem neuen Stamm verbunden ist, kann das darauf hindeuten, das ein neues Druck im System ensteht", sagte der leitende Forscher des CSIC, der nicht ausschließt, das sich so ein neuer vulkanische Prozess anderswo auf der Insel wiederholen könnte, oder, was wahrscheinlicher ist, im Meer, vor La Restinga.
Es ist auch nicht auszuschließen, dass die Hunderte von Erdbeben, die an diesem Wochenende stattgefunden haben nicht-vulkanischen Ursprungs sind sondern tektonisch Bedingt sind .
Die Erklärung lautet, dass trotz der Ähnlichkeiten mit den Aufzeichnungen der Monate vor dem Ausbruch in  La Restinga, dieses Mal die Erdbeben in einer Tiefe zwischen 20 bis 25 Kilometer vorkommen und nicht mit der Verformung des Bodens wie damals einhergehen.

Kommentiere diesen Post