Flughafen-Streik in Spanien zu Ostern-"Schachmatt" für den Tourismus

Veröffentlicht auf von Angelika


 Wenn zu Ostern im spanischen Luftraum gestreikt wird, bedeutet das ein "Schachmatt" für den Tourismus. Die Tourismus-Branche schlägt Alarm und appelliert an die Verantwortlichen der Parteien, zu einer Einigung so bald wie möglich, zu kommen und den Aufruf abzubrechen. Die Kunden sind verunsichert und machen keine Flugbuchungen mehr nach Spanien. Das sei jetzt schon zu spüren berichten Reiseagenturen.  Streiks "gefährden das Bild von Spanien". Die Organisation für Tourismus sagte, dass "ein Großteil von Schäden" mit der bloßen Ankündigung des Streiks schon passiert sei". Der Schaden sei jetzt schon zum Saisonstart nicht wieder gut zu machen.
Aena und Gewerkschaft CCOO, UGT und USO treffen sich am heutigen Donnerstag um 10:00 Uhr, um den angekündigten 22-tägigen Streik während der Oster und Sommerferien im Rahmen eines Angebots  abzuwenden. 
 Bundesentwicklungsminister, José Blanco, hat darauf bestanden, dass die Beschäftigung und die Arbeitnehmerrechte in das neue Modell der Aena garantiert werden, und schickte eine Botschaft der Beruhigung an die Öffentlichkeit.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post