Fluglotsen-Dienst soll in Spanien in private Hand übergeben werden

Veröffentlicht auf von Angelika


Minister für Entwicklung, José Blanco

Die Regierung wird heute ein königliches Dekret für die Luft Flugsicherung vorlegen.
Der Minister für Entwicklung, José Blanco (José Blanco López, bekannt unter dem Spitznamen Pepe Blanco-seit April 2009 Minister für Infrastrukturförderung ) schlägt vor, nach der Sommerpause im Oktober 2010 einen Wettbewerb für neue Anbieter von Dienstleistungen im Flugverkehr zu eröffnen, und hofft, dass das Auswahlverfahren noch vor Ende des Jahres abschließen zu können.
 
Der Minister für Entwicklung, José Blanco, sagte: er werde an diesem Freitag auf der Ministerrat einen Königlichen Erlass für die Zuweisung von Dienstleistungen einbringen, die den Luft-Verkehr  regeln und kontrollieren. Es soll in private Anbieter übergeben werden. Es kann nicht sein, dass der "Stress"  welchen die Fluglotsen erleiden, den öffentlichen Vekehr lahm legen. Er vertritt mit seiner Handlung das Recht der Bürger. Die Abwesenheit der Fluglotsen wird Konsequenzen haben.


Diese vorgeschlagene neue Aktion wird durch das neue Gesetz  "Air Navigation", ermöglicht, die die Liberalisierung des Dienstleistungssektors in spanischen Flughäfen bietet. Es  gibt die Möglichkeit, dass jeder Anbieter aus einem EU- Mitglied-Staat diesen Posten einnehmen kann.

Vertreter der IU, Gaspar Llamazares

Wegen des  aktuellen Status der Betreiber, beschuldigte der Vertreter der IU, Gaspar Llamazares, (Gaspar Llamazares hatte erst kürzlich durch das FBI, mittels seines Porträts ein Phantombild von Osama Bin Laden erstellt. Die US-Bundespolizei nutzte das Aussehen des  spanischen Politikers - der sorgt sich nun um seinen Ruf und war entsetzt) den Minister einen  "Rechtsakt aus der Hand des Militärs" organisiert zu haben. Llamazares fügte hinzu, dass man gegen die Abschaffung von Privilegien ist, aber wie der Minister reagiert hat "macht mir Angst", denn  so könnte man jeden Tag die Situation verändern und den Rest der Arbeitnehmer entlassen.
Ebenso die "Ausnahme"  militärischen Controller verwenden zu können, "ist keine Maßnahme, die wir mögen", sagte er, wir sind nicht im Krieg!
Sondern es ginge um den Bereich Sicherheit und Service. 

 Der Minister stellte in den Raum, "im allgemeinen Interesse" zu handeln und Argumente wie Stress und Müdigkeit seien keine Grundlage zu fehlen, und  der aktuelle Zustand  sei unvereinbar mit dem Wesen eines Fluglotsen. "
 "Ein Fluglotse muß eine Reihe von psychophysischen Tests machen und ist  geprüft auf  Stress-Situationen", wenn der  Stress stattfindet,  muss er für die Ausübung seines Berufes auch die Situation meistern können, sonst ist er zu diesem  Beruf nicht geeignet.  "Es gibt Berufe, die einige Inkompatibilitäten haben und dies ist einer.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post