Frühere Spanien-Chef von Lehman Brothers, Luis de Guindos-neuer Wirtschaftsminister von Spanien

Veröffentlicht auf von Angelika

 

Die neue Regierung des konservativen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy (Partido Popular) wurde inzwischen in Madrid vorgestellt. Rajoy selber sagt der Presse: "Ich habe versucht, eine Regierung der kompetente Leute zu stellen ". Dabei wurde der frühere Spanien-Chef von Lehman Brothers, Luis de Guindos, zum neuen  Wirtschaftsminister von Spanien gemacht. Luis de Guindos, kehrt an die Front zurück. Er soll die Wirtschaft und die Situation in Spanien, das am Rande  einer Rezession driftet, retten. Luis de Guindos wurde von Mariano Rajoy benannt um das Amt zu übernehmen im Ministerium für Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit, ein Portfolio mit Verantwortung, vor allem in Übersee. De Guindos ist in Spanien bekannt – er agierte unter Ministerpräsident José María Aznar (1996 – 2004) als Staatssekretär im Wirtschafts- und Finanzressort, hat sich in  Wirtschaftsfragen als liberal bewiesen. Luis de Guindos war einer der Referenzen der wirtschaftlichen Stimmen bei den Konservativen. Einige Beobachter kritisieren die fehlende politische Definition.
Luis de Guindos ist ein Verfechter der Sparmaßnahmen um die Krise zu überwinden.
Guindos kennt sein Handwerk.
So wird Spanien ein scharfes Sparprogramm mit massiven Einschnitte im Öffentlichen Dienst zu erwarten haben.

Kommentiere diesen Post