Gegen Erkältung-hilft 100%

Veröffentlicht auf von Angelika


ERKÄLTUNGEN– EUKALYPTUS DER STARKE SCHUTZ AUS DER NATUR.
Der fleißigste und nützlichste Baum der Welt ist der Eukalyptusbaum. Er wächst sehr schnell und kann bis zu 100 m hoch werden. Die Heimat des  Eukalyptus ist Australien. Aus dem Grund blüht der Baum auch zu Weihnachten da er einen anderen Sommer / Winter Rhythmus hat. Australien hat Winter wenn wir Sommer haben. Im Mittelmeerraum gedeiht der Eukalyptusbaum gut, da es milde Winter gibt. Es gibt 600 Eukalyptusbaumarten, davon können ca. 170 Arten für die Pharmazie genutzt werden. Der Eukalyptusbaum, der hier im Mittelmeerraum zu finden ist produziert zuerst kleine weiße Perlen im Herbst und blüht mit großen weißen kaktusähnlichen Blüten zu Weihnachten. Die Blüten ziehen alle  Bienen der Umgebung an.  Im  Januar beginnt  der Baum die ausgebildeten Kapselfrüchte abzuwerfen. Diese stark nach Eukalyptus duftenden Früchte werden gesammelt und in das heiße Badewasser gegeben. Durch das heiße Wasser lösen sich die ätherisches Öl, das  Cineol ( Eucalyptol)  Ein hervorragendes Erkältungsbad, das vor allen Dingen bei Atemwegerkrankungen, Grippe und Muskel - Rheumaschmerzen hilft. Das ätherische Öl wird von der Haut aufgenommen und die Durchblutung gefördert. Dadurch tritt  auch eine lindernde Wirkung von Glieder und Muskelschmerzen ein.
 Der Eukalyptusbaum wird auch als Fieberheilbaum bezeichnet. Der Baum wurde 1856 zur Trockenlegung von Morästen in der Campagna und anderen Sumpfgebieten des Mittelmeergebietes angepflanzt. Bedingt durch das schnelle Wachstum senkten die Bäume den Wasserspiegel sehr rasch und entzogen damit den Moskitos sehr schnell die Brutplätze. Eine natürliche Bekämpfung gegen die Anophelesmücken, die  Malaria übertragen.
Der Eukalyptusbaum ist ein wahrer Schatz für die Pharmaindustrie.
Eukalyptuswälder sehen meistens unaufgeräumt aus, weil die Bäume  ihre großflächige Rinde die sich vom Stamm lösen,  abwerfen. Die  Rinde weist 40% Gerbstoffe auf und wird deshalb von der Industrie verwendet.
Die Blätter und Zweigspitzen des Baumes werden getrocknet und man gewinnt durch Wasserdampfdestillation das begehrte ätherische Öl Cineol und die Essenz phellandrenarm (ein Herzmittel). Die gewonnenen Essenzen werden mit einer Lauge nachbehandelt um den Hustenreizstoff zu entfernen. Danach werden die Mittel in allen pharmazeutischen Handelsprodukten gegen Erkältungskrankheiten verwendet.
Eukalyptus wird verwendet bei : Chronische Bronchitis;  Entzündungen von Mund und Rachen; Nase, Erkrankungen von rheumatischen Beschwerden; Erkältungen. Herstellung von Zahnpasta und Zahnwässern.
Anmerkung: Eukalyptus ist eine Myrtengewächs. Griechisch „ eu“ = gut und „kalyptein“ = bedecken. Eukalyptusbäume machen leider auch den Boden kaputt und andere Pflanzen in seiner Umgebung gehen ein. Der Baum ist also nicht für einen Garten geeignet.



Kommentiere diesen Post