Großes Feuer in Ibiza ist immer noch aktiv und hat mehr als 1.000 Hektar verbrannt

Veröffentlicht auf von Angelika


 

 Das größte Feuer das jemals in Ibiza aufgezeichnet wurde ist noch nicht unter Kontrolle.  Zwischen 1.000 und 1.500 Hektar Kiefernwald im Nordosten der Insel sind schon verbrannt.  230 Menschen mussten aus ihren Häusern evakuiert werden. Das Feuer brach am Mittwoch gegen 13:00 Uhr in der Serra von Morna, eine Fläche mit dichten Kiefernwald, aus. Die Ursache des Feuers wurde möglicherweise durch einen Imker entfacht, der versucht hatte Bienen zu verscheuchen. Der Mann, der am Mittwoch festgenommen wurde wegen Fahrlässigkeit, sagte am Donnerstag vor dem Richter von Ibiza aus, das er den hergang genauer Beschreiben könnte. Der Richter beschloss, die Haft im Gefängnis von bis zu 72 Stunden zu verlängern, um den weitere Untersuchungen zu machen.
 Neben der Arbeit auf dem Boden, wird das Feuer auch aus der Luft mit acht Hubschrauber und acht Flugzeugen, von denen fünf  Wasserflugzeuge sind, bekämpft. Das Feuer, das die Gemeinde Sant Joan de Labritja beeinflusst, erstreckt sich über sechs Meilen. Die Flammen näherten sich auch dem Ferienort Portinatx von Sant Vicent de Sa Cala.

Kommentiere diesen Post