In Spanien wurden Zecken entdeckt die hämorrhagisches Fieber verursachen

Veröffentlicht auf von Angelika


Eine Gruppe von Forschern aus La Rioja hat zum ersten Mal in Spanien eine Zeckenart entdeckt, die die Existenz von hämorrhagischen Fieber-Virus, (Krim-Kongo) überträgt, das ein tödliches Potenzial von bis zu 30% hat.
 Das Virus wird übertragen, vor allem durch den Biss von Zecken. Experten warnen vor Gefahr der Übertragung in der Bevölkerung.
Zu den Symptomen zählen hohes Fieber, Blutungen aus der Nase oder Magen-Darm-Trakt, Blutgerinnungsstörungen oder große Hämatome.

Der Direktor des Center for Rickettsiosen Krankheiten, José Antonio Oteo, erklärte, dass zeigt dieses Ergebnis, dass es ein potenzielles Risiko für die Bevölkerung der Übertragung dieser Krankheit in Spanien gibt. Da das Virus hauptsächlich durch Zeckenbisse verbreitet ist, kann die Übertragung von Mensch zu Mensch durch Kontakt mit infiziertem Fleisch oder Blut von Patienten gegeben sein.
Das Virus kann Spanien über Zugvögel erreicht haben. Genaues ist bis heute  nicht bekannt, noch gibt es Beweise für die Existenz der menschlichen Fälle von hämorrhagischen Fieber, Krim-Kongo in Spanien.
 Symptome wie Fieber, nach einem Zeckenbiss, die einer Inkubationszeit von drei bis vier Tage  hat, hohes Fieber, Blutungen aus der Nase oder den Verdauungstrakt. 

Kommentiere diesen Post