Jugendbanden haben sich bewaffnet in Lloret de Mar und wollen Mord an ihren 15 jährigen Freund sühnen

Veröffentlicht auf von Angelika


Die Autonome Girona Polizei warnen vor der Anwesenheit von Jugendlichen mit Waffen in der Provinz Girona. Der Oberkommissar der Staatspolizei von Girona der katalanische Polizei, Joaquim Belenguer, warnte am Dienstag über die Fälle von Jugendlichen, die mit Waffen in der Nacht, nach dem Tod eines britischen Teenager in Lloret herumlaufen.

Der Oberkommissar der Staatspolizei von Girona Belenguer erklärte auf einer Pressekonferenz, dass es  immer noch viele junge Menschen gibt, die Waffen tragen, und hat davor warnt, dass die Mehrheit dieser jungen Männer ein Profil der Personen sind, die das Militär  verlassen haben. "Es ist ein kleiner Teil, der nicht der Standard ist,  aber wir müssen daran arbeiten, solche gefährlichen Aktionen zu eliminieren, wie wir in Lloret gesehen haben, sagte er. Nach der Kommissar, ist dem Tod des Jungen ein "Paradebeispiel" dafür, wie wichtig die Arbeit der Polizei ist, um Waffen aus dem Verkehr oder andere gefährliche Gegenstände zu entfernen. Dies steht auch im vollem Einvernehmen mit dem Bürgermeister von Lloret, Roma Codina, und beschreibt das Auftreten von bestimmten Ereignissen, und betont das diese in dieser Art "kaum vermeidbar" sind, und  nur dadurch verhindert werden können, wenn Agenten an jeder Ecke stehen, was unmöglich ist .
 "Wir sind mit großer Energie und Engagement daran, die Fakten zu klären und sind sehr zuversichtlich, den Fall Andrew zu klären.

Grossrazzia der polizei ergab folgendes:
 Mehr als 1.700 Personen wurden identifiziert, davon wurden in Girona 26 Personen festgenommen

am letzten Wochenende.
Es ist eine gemeinsame Aktion für Verkehrs-und öffentlichen Sicherheit mit dem Namen 'Snoopy', die zwischen dem 14. und 17. Juli stattgefunden hatte. Diese Aktion ergaben 199 Beschwerden wegen Drogenbesitz und 40 für den Besitz von Messern, Schlagringen, sowie Stöcken. Wie in einer Pressekonferenz der Oberkommissar der Staatspolizei der Autonomen Girona, Joaquim Belenguer, an denen insgesamt 740 Polizisten und 298 katalanische Polizei und kommunale Wachen teilnahmen bestätigt hat, sind diese Überprüfung  für die öffentliche Sicherheit wichtig. 
 Wir haben mehr Drogen und Waffen beschlagnahmt als im Vergleich zu anderen Jahren und dies ist eine gute Nachricht. "In Bezug auf Maßnahmen im Zusammenhang mit Verkehr, der Leiter der Regional Traffic Bereich Girona, Inspector Pedro Castrejon, hat angegeben, dass 417 Beschwerden wegen verschiedener Delikte eingereicht wurden. Außerdem gab es 65 positive Alkoholtests und sechs Drogen-positiv Test. Es wurden insgesamt 19 Strafverfahren gegen Fahrer eingereicht, acht wegen Trunkenheit am Steuer.  Fahren ohne Fahrerlaubnis ergaben fünf Strafanzeigen.
 Wachsende Klagen wegen Alkohol und Drogen sind bedenklich.

Kommentiere diesen Post