Kosten-Streik gegen die Rentenreform in Frankreich liegt zwischen 200 und 400.000.000 € proTag

Veröffentlicht auf von Angelika


Die Wirtschaftsministerin von Frankreich Christine Lagarde sagte heute während einer Pressekonferenz, das die Ausfälle wegen des Streiks schwer zu beziffern seien. Aber die Kosten des Streik gegen die Rentenreform in Frankreich liegt zwischen 200 und 400.000.000 € proTag. Daher betragen die Gesamtausgaben etwa 3.200 Mio. Euros sagte Lagarde in einem Interview mit Radiosender Europe 1. Die Wirtschaftministerin  lehnte eine globale Berechnung seit Beginn des Streikes ab, da Defizite durch den Streik schwer zu benennen seien.
 Die Regierung unter Sarkozys bleibt weiter auf hartem Kurs, trotz der Proteste der Bürger.

Die französische Zeitung "Le Figaro", auf der Grundlage von Messungen des Ministeriums für Wirtschaft, benannte die Verluste heute am Montag mit 1.600 bis 3.200 Millionen Euro für die Acht-Tage-Streik.  Die verlorene  "Arbeitszeit machen nachhaltige  Verluste in verschiedenen Sektoren. "

 Einer der am stärksten betroffen sind die Petrochemie und Totalausfall der Aktivität in den 12 Raffinerien im Land, manche seien mehr als zwei Wochen lahmgelegt. Die Treibstofftanks Sperrung hat die Unterversorgung von Tankstellen im ganzen Land zur Folge.


Heute am Montag wurden ohne Zwischenfälle Öllager in Saint Pierre des Corps, in der Nähe Poitiers (Mitte), wo Dutzende von Demonstranten Zugang zur Versorgung Lastwagen verhindert hatte, geräumt.
 Parallel zu einer  anderen Gruppe von mehreren hundert streikende Arbeitern im Hafen von Marseille (Süd) haben sie wieder die Tanks im Hafen von Fos sur Mer blockiert. An diesem Morgen setzte sich der Streik auch bei der Bahn weiter fort, obwohl die Situation besser war als in den letzten Tagen. Mehr als acht Hochgeschwindigkeitszüge (TGV)von zehn der geplanten  Züge, konnten fahren.


 Arbeitsminister, Eric Woerth sagte gestern am Sonntag, dass die Proteste Unsinn seien, weil  man die Anhebung von zwei Jahren respektieren müßte.  Die Gewerkschaften haben  eine Ein-tägige Streikpause für den kommenden Donnerstag-Abend angekündigt.  Doch am Samstag den 6. November soll es weiter gehen.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post