Kraftstoff sparen-Regierung- Geschwindigkeit auf Autobahnen auf 110 Stunden-Kilometer

Veröffentlicht auf von Angelika

Bild-8.png

Die Regierung reduzierte die Geschwindigkeit auf Autobahnen auf 110 Stunden-Kilometer, um Kraftstoff zu sparen.
 Der Ministerrat hat einen Plan für den Kraftstoffverbrauch, bedingt durch die Ölkrise. Die Situation in den arabischen Ländern, lässt die Kraftstoffpreise hochschnellen. Die maximale Geschwindigkeit auf Autobahnen von 120 km auf 110km/h  wird reduziert. Diese Maßnahme, die nur vorübergehend eintritt, ist gültig ab 7. März. Mit dieser Ermäßigung sparen wir bis zu 15% im vollen Tank und 11%, bei Diesel.
 Zusätzlich zu dieser Maßnahme gab der Vizepresident Alfredo Perez Rubalcaba auf einer Pressekonferenz bekannt, das sich der Biodiesel um 7% erhöhen wird. Außerdem wird die Fahrkarte bei der Renfe-Bahn um 5% sinken. Rubalcaba hat klargestellt, dass die Senkung nicht die Fernzüge und den AVE betrifft.
Dieser energiesparende Plan wird bei der ersten Ministerrat-Sitzung im März verabschiedet werden.
 Rubalcaba sagte auch, das die Ampel-Anlagen "dringend" eine neue Abstimmung und Koordination benötigen. Allerdings  sind sehr hohe Kosten damit verbunden. Entwicklung dieser Kosten für die Anpassung der Ampeln beziffern sich auf 120 bis 250.000 Euro.
Der Energie-Einsparungs Plan wird bei der Ministerrat-Versammlung am Freitag verabschiedet werden, und wird auch Maßnahmen, die die Beleuchtung von öffentlichen Gebäuden und Städten beeinflussen. Zu diesem Zweck wird der Minister für Industrie, Tourismus und Handel Miguel Sebastián, nächste Woche mit der Autonomen Gemeinschaft und den Gemeinden sprechen.
Am Donnerstag, erreichten die Benzinpreise in dieser Woche die maximale markierte Erhöhung. Am 20. Januar wurde durchschnittlich 1,285 € pro Liter verlangt, während der Diesel Preis um 1% sich erhöhte, im Kontext einer wachsenden politischen Spannungen in Libyen, das den Ölpreis angehoben hat. Die Regierung erkennt an, dass für jede $ 10, der Preis für ein Barrel Öl erhöht, und Spanien 6.000 Millionen mehr pro Jahr ausgibt.

Kommentiere diesen Post