Madrid-Massive Buhrufe aus dem Volk während des Nationalfeiertages

Veröffentlicht auf von Angelika

  Bild-9.png

In den letzten zwei Tagen feiert Spanien seinen Nationalfeiertag-Día de la Hispanidad ( Columbus day)/ El Pilar (Katalonien) 
Ministerpräsident Zapatero: "ist Teil des Skripts"  während der feierlichen Zeremonie in Madrid. Das Volk hat sich entschieden ihm klar und deutlich zu zeigen, dass er nicht willkommen ist.  An diesem Dienstag wurden die Buhrufe während der "National Day Parade" direkt an Ministerpräsidenten Zapatero gerichtet  und im sogenannten "business as usual"gezeigt, dass  Zapatero  nicht willkommen war. 
Es hat aufgrund dessen ein informelles Gespräch mit Reportern gegeben, die aufgefordert wurden , den Empfang durch den König im königlichen Palast  anlässlich des Nationalfeiertages entsprechende Ruhe zu bewahren.
 Die Proteste gingen gegen den Präsidenten Zapatero, aber  nicht gegen den  König Don Juan Carlos und Prinz von Asturien,  wurde betont.  König Don Juan Carlos war empört und sagte, dass dieser Vorfall nicht respektiert wird,  denn es  störe feierliche Momente und sei zu dieser Stunde nicht angebracht.
Die sozialistische Jugend von Madrid (JSM) auch  aktiv gegen den Präsidenten während der Parade der Streitkräfte, die als neue Generationen der PP in Madrid gelte, haben durch die "Twitter-Netzwerk" sich ebenfalls aktiviert.
Der Sprecher der PP, David Perez, hat das Vorgehen als  "schändliche Weise" bezeichnet  als er am Schluß einer Versammlung in Madrid seine Rede hielt, verteigte  er den Mnisterpräsidenten Zapatero und bezeichnete das Vorgehen als "empörend".

Er bezeichnete das Vorgehen als  "eine große Operation der Zensur". 
Straßensperren, nur  hundert Meter entfernt von der Nationalparade, wo die Zuschauer sogar die Musik benutzten um die Pfiffe für Zapatero zu aktivieren, verstärkt durch ein Megapfon, sei einfach nicht akzeptabel. Aufgrund dieser Vorkommnisse hat der Präsident der Gemeinschaft von Madrid, Esperanza Aguirre, vorgeschlagen, dass die Bereitstellung von öffentlichen Tribüne nicht mehr gegeben sein wird für die nächsten Jahre, um den Ablauf einer Feicherlichkeit ungestört zu zelebreiren und die "bösen Zwischenrufe"  zu vermeiden.
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post