Madrider Metro-Streik-Fast normaler Service

Veröffentlicht auf von Angelika


Relative Normalität ist heute in der Madrider Metro vorzufinden. Bei 33 Grad warten die Leute geduldig. Heute am Mittwoch ist ein erneuter Streiktag. Der Mittwoch Morgen lief für viele Arbeitnehmer mit Verspätungen ab. Am sechsten Tag des Streiks wird minimalen Dienstleistung von 50% gegeben. Die Bahnsteige der U-Bahn-Stationen waren zur Hauptverkehrszeit überfüllt, aber der Mindest-Service funktionierte und die Züge fahren mit einer Geschwindigkeit von 4-5 Minuten. Fast spürt man den Streik nicht, da viele Madrider bereits im Urlaub sind und der Andrang nicht so enorm ist, wie zu anderen Arbeitszeiten im Jahr. 
Außerdem waren die Fahrgäste rechtzeitig über den Streik informiert  worden, so konnten sie frühzeitig Vorkehrungen treffen. Mit Ausnahme der großen Autobahnkreuze kann  man  den Streik-Tag als "fast normal" im  U-Bahn-Netz bezeichnen.
  Züge fahren mit einer Geschwindigkeit von ca. 5 Minuten während der Hauptverkehrszeit. Allerdings werden weitere Streiks und auch "rabiater" angekündigt, und zwar für den kommenden Freitag, den 16., wenn die Parteien, Unternehmen und Arbeitnehmer keine Einigung in den Verhandlungen finden. 

 Die Gewerkschaftsfunktionäre (Treiber, CCOO, UGT, Workers 'Solidarity Union Free), und der Gesellschaft für Transport Consortium der Gemeinschaft von Madrid planen, die Verhandlungen wieder aufzunehmen. Der Streik-Komitee-Sprecher Antonio Asensio, sieht die Sache "optimistisch". 
 Heute ist der sechste Tag des Streiks, der vierte mit minimalen Dienstleistungen für die Metro und zwei Tage, wo die Metro komplett geschlossen war.

Kommentiere diesen Post