Passagiere für Spaniens geplante Flughafenstreiks verunsichert

Veröffentlicht auf von Angelika

Canyelles_6.jpg

Passagiere fordern die spanische Regierung zur Gewährleistung eines Mindestmaßes an Service auf, wenn es wie angedroht zu Streiks ab Ostern bis in den Sommer hinein kommen sollte.  
Die Schließung des spanischen Luftraums, kann nicht bedeuten die "Passagiere als Geiseln" zu nehmen.  
Die Verhandlungen" für die Privatisierung der AENA sind Regierungs-Angelegenheiten und können nicht auf Kosten der Fluggäste ausgetragen werden.
Wenn die Regierung nicht Ihre Idee, die staatliche Gesellschaft der spanischen Flughäfen, in die Privatisierung zu übergeben ändert, kommt es unweigerlich zum Chaos im spanischen Luftraum.
Die Gruppe, der Anwaltskanzlei Cremades &Camp; Calvo-Sotelo, forderte: 
"nie wieder eine ähnliche Situation wie am 3. Dezember 2010 erfahren zu müssen". 
Während einer Demonstration durch Arbeitnehmer bei der AENA, die am Samstag Tausende Menschen in Madrid auf die Straße brachte, kritisierten die Gewerkschaften die Regierung auf schärfste.

Kommentiere diesen Post