Rund 500 Flüge wurden von der isländischen Vulkan Asche Grímsvötn abgesagt

Veröffentlicht auf von Angelika


 

Rund 500 Flüge wurden inzwischen wegen der Aschewolke am Dienstag abgesagt. Das wurde von der Europäischen Agentur für die Sicherheit der Luftfahrt (Eurocontrol) bestätigt.
 Doch angesichts eines neuen Verfahrens, können Prognosen der Richtung festgestellt werden, wie die Wolke sich in den kommenden Tagen bewegt, "es wird erwartet, dass die tatsächlichen Auswirkungen auf Flüge relativ klein ist," fügte die Agentur hinzu.

Brian Flynn, Chief Operating Officer der Agentur, erläutert durch das soziale Netzwerk Twitter die Reise der Aschewolke, und meint, das sie von Schottland und Nordirland und im Laufe des Tages nach Südskandinavien, Dänemark  ihre Auswirkungen zeige und wahrscheinlich wird auch das nördliche Deutschland betroffen sein.
 Die norwegischen Behörden haben die teilweise Schließung des Luftraums nach 6:00 GMT wegen mittleren Konzentrationen von Asche angekündigt.
Flynn hat angedeutet, dass die vulkanische Wolke auch ihre Richtung  nach Süden in der nächsten Wochen fortsetzen könnte, dann wären Frankreich und Spanien betroffen, dies sei allerdings nicht sicher und hänge von verschiedenen Wetterbedingungen ab. 
In Spanien sind gestern bis 14.00 Uhr 15 Flüge nach Großbritannien abgesagt worden.

Auswirkungen der vulkanischen Wolke
Die isländische Meteorological Office berichtete am Dienstag, dass die Aktivität des Vulcans Grímsvötn den zweiten Tag in Folge sinkt. Die Höhe der vulkanischen Wolke war zunächst auf 20.000 Meter gesichtet worden, sank dan zwischen 3.000 und 5.000 Meter.
Im vergangenen Jahr gab es ein ähnliches Phänomen mit dem Vulkan Eyjafjallajökull.
Die Grímsvötn ist der aktivste Vulkan in Island.

Hilfestellung für die Betroffenen
Airlines sind verpflichtet, den vollen Betrag des Flugscheins, bei Annullierungen von Flügen als Folge der Grímsvötn isländischen Vulkanasche, zurückzuzahlen. Wenn Ihr Flug annulliert wird, können Sie Anspruch in voller Höhe des Ticketpreises "FACUA" In einer Erklärung melden.
Bis jetzt hat British Airways, KLM, Irland Aer Lingus und Low-Cost-Airline Easyjet seine Flüge von und nach Schottland suspendiert. 

Ryanair kritisierte die irische Zivilluftfahrtbehörden am Dienstag Morgen, Flüge von und nach Edinburgh, Glasgow und Aberdeen aus Sicherheitsgründen einzustellen. 
Die Fluggesellschaft setzte Flüge zwischen Newcastle, Belfast und Dublin aus.  Ryanair und Easyjet  mussten einige Flüge von Spanien nach Edinburgh und Glasgow canceln.

Kommentiere diesen Post