Seismische Krise-Insel El Hierro soll vor Ausbruch evakuiert werden-4000 Bewohner

Veröffentlicht auf von Angelika


Videos und weitere Informationen zu diesem Thema:
http://erbeben-earthquake-terremoto.blogspot.com/

Das National Geographic Institute of Spain hat heute angekündigt, dass die Insel-Bevölkerung vor einer Eruption in El Hierro, Kanarische Inseln evakuiert wird. 
Die Armee ist in El Hierro eingesetzt, aber nur mit "präventiven" Charakter, sagt die Verteidigungsministerin Carme Chacón heute in einem Interview.
 Die Verteidigungsministerin Carme Chacón ist auf die Insel gekommen, um den Einsatz zu überwachen. Im Notfall müssen wir 4.000 Menschen evakuieren, wurde festgestellt.

Ausnahmezustand

 Notfall Military Unit (UME) ist am gestrigen Mittwoch angekommen, um den El Hierro Katastrophenschutz für alle Eventualitäten zu ermöglichen. Seit dem 19. Juli wurden mehr als 8.000 Erdbeben registriert. Der Präsident der Korporation Alpidio Armas versichert, das alles gut organisiert für einen eventuellen Notfall sei. Wichtig sei die "maximale Ruhe". Rivero traf in El Hierro mit der Verteidigungsministerin, Carme Chacon zusammen. Sie haben mit dem Ausschuss der Wissenschaftler für  Erdbeben gesprochen, um die Situation zu analysieren.
Die Bevölkerung bleibt  ruhig, sie führen meist ein normales Leben auf der Insel, wie der Präsident des Rates bestätigt. Wir sind darauf vorbereitet, dass wir 4.000 Menschen evakuieren müssen.  
Wenn ein Ausbruch geschieht, wird es nicht zu einem  gewaltsamen Ausbruch kommen, und was passieren kann ist die Entstehung eines neuen Berges von 200 Metern.


Beamte und Wissenschaftler weisen darauf hin, dass das Risikoniveau mit gelben vulkanischen Alarm bleibt.


 Die seismische Krise, die es in El Hierro gibt  erinnert an den 27. März im Juli 1793, wo ein Vulkanausbruch stattgefunden hat. Ein Vulkanausbruch in El Hierro, wäre der erste, der mit Instrumenten in Spanien gemessen würde. Der Ausbruch des Teneguía (Palma),  zwischen dem 26. Oktober und 18. November 1971 war gefährlich wegen des Einatmen von Gasen, es gab Opfer aus dem Grund, vor allem in der Gemeinde Fuencaliente. Der Ausschlag ist nach der Koordinator des Instituts für Volcanic Islands, Nemesio Perez,  (non-Spitze). Der Prozess, ist ähnlich dem, was jetzt  in El Hierro geschieht, wie der Ausbruch des Teneguía (438m) auf Palma.

 "Als vorbeugende Maßnahme"

Verteidigungsministerin Carme Chacón hat darauf bestanden, dass alle diese Mittel eingesetzt werden 
"als Vorsichtsmaßnahme", weil die Regierung "nichts dem Zufall überlassen kann" und für jede Situation vorbereitet sein muß. "Wir wollen eine Botschaft des Vertrauens und der Ruhe zu senden. 
 Die Regierung von Spanien, die Kanarischen Inseln Regierung und des Rates von El Hierro, sind gemeinsam damit beschäftigt die Beurteilung der Risiken und der Maßnahmen festzulegen, die wir unter allen Konsequenzen beurteilen müssen, und dass wir damit rechnen müssen, das der Notfall möglicherweise eintritt".

Kommentiere diesen Post