Sonntag, den 2. Januar, tritt das neue Nichtraucherschutzgesetz in Kraft

Veröffentlicht auf von Angelika

Cafeterrasse.jpg


Ab morgen, Sonntag, den 2. Januar, tritt das neue Nichtraucherschutzgesetz in Kraft. Die wichtigste Änderung sind, dass man nicht mehr in geschlossenen Räumen rauchen darf. Das Verbot betrifft Bars, Restaurants, Nachtclubs, Casinos, Hotels, etc.. Nur das Rauchen in Außenräumen und Terrassen ist erlaubt.
 Angesichts der bevorstehenden Inkrafttreten der Verordnungen stehen die Gastronomen dem Gesetz kritisch gegenüber. Zudem werden Stimmen laut,  über die wirtschaftliche Verluste für die Branche. Ein weiteres Problem ist, dass die Kunden von Bars und Restaurants nach draußen gehen, um zu rauchen, und dies wird Lärm auf der Straße und Unruhe in den Restaurantes verursachen.  Am stärksten betroffen sind davon die kleinen Bars, in denen Kunden am Vormittag Kaffee trinken, um eine Zigarette zu rauchen.  Eine weitere Gruppe von Geschäftsleuten sind die Besitzer von Nachtclubs. Joaquim Boada, Generalsekretär der Föderation der Verbände der Gemeinden Night (FECASARM) sieht "weniger Umsatz und Lärmprobleme auf der Straße." Viele Unterenehmen sprechen bereits vom 
"Ende des Tourismus".  Einschränkungen, die ab morgen da sind, wird Raucher nicht dazu veranlassen mit dem rauchen aufzuhören.

Kommentiere diesen Post