Spanien- Einwanderer - zurück ins Herkunftsland

Veröffentlicht auf von Angelika


 

Spanien- Einwanderer - zurück ins Herkunftsland

Das Ministerium für Arbeit und Einwanderung hat in diesem Jahr mehr als 9.900.000 € für die Rückkehr von Einwanderern in ihr Herkunftsland von insgesamt 8.646 Zuwanderer finanziert. Noch ein anderes Programm von 7,3 Millionen ist zur Zeit anhängig, ein Zurückstellung Programm, der Aufruf ist allerdings noch offen. 
Nach offiziellen Angaben wird die Regierung in diesem Jahr etwa 17,2 Mio. Einwanderern helfen, nach Hause zurückzukehren. 
 Dafür sind  in diesem Jahr  insgesamt 17.200.000 € eingeplant.
 Diese Zahlen sind fast doppelt so hoch wie im Jahr 2009, sowohl in wirtschaftlicher Hinsicht, wie auch die Anzahl der Begünstigten.

Auch die Europäischen Union finanziert Unterstützung für Migranten, den Unternehmergeist in ihrem Herkunftsland zu entwickeln. Sie erhalten darüber hinaus für die Fortbewegung Beihilfe zur Existenzgründung Mittel und Unterstützung umzusetzen. Die Rückkehr wird aus humanitären Gründen befürwortet, d.h. die sehr anfällig Ausländer, die keinen anderen Weg sehen, um nach Hause zu gehen, wird die Rückkehr aus humanitären Gründen damit ermöglicht. 
Diese Programme werden direkt durch das Ministerium für Einwanderung und Auswanderung geführt und haben bis zum 18. Oktober mehr als 5.100.000 € gekostet.
Zudem erhalten finanzielle Unterstützung Menschen mit unternehmerischer Initiative, und werden mit 1.500 € pro Projekt unterstützt. Inzwischen haben schon 5.000 Empfänger diese Gelder erhalten und zudem eine Beratung zur Realisierung. Auch Flugtickets für Ihre Familie und Mitgliedern bis zum zweiten Grad der Blutsverwandtschaft. Pro Person 50 Euro in bar für Reisekosten bis zu 400 Euro pro Familie. Zusätzliche Unterstützung erhalten sie bei Ankunft in ihren Ländern von 400 pro Person bis zu einem Höchstbetrag von 1.600 pro Haushalt.

Kommentiere diesen Post