Spanien ist nach dem Streik in Katerstimmung-Streikerfolg Fehlanzeige

Veröffentlicht auf von Angelika


Zitiert von Europa Press, die Gewerkschaften versuchten  ihre Begeisterung wiederzugeben, aber ihre Gesichter verrieten, was wirklich passierte. Beiden Gewerkschaften CCOO und UGT wird vorgeworfen, am Versuch gescheitert zu sein, "Panik am Markt abzuwenden" zu Lasten der Mitarbeiter. 
Man forderte eine "europäische Antwort", denn "es ist eine Schande, dass die reichste Region der Welt (EU) durch eine Reihe von Individuen, die uns geführt haben, belagert ist," unter Bezugnahme auf die "bösen" Spekulanten, des oft zitierten Zapatero. 
Lavanguardia schreibt: Die  Zahlen und  die  schwachen Überwachung des Streiks machen deutlich, dass zumindest in dieser Zeit, Arbeitnehmer des öffentlichen Sektors, vertreten durch die Gewerkschaften und deren Meinung, die Lösung durch  Proteste nicht auf der Straße zu suchen sind. Europa ist in einer große Wirtschaftskrise und Spanien hatte sich eine Hilfe von  Deutschland und Frankreich erhofft, und nun weiß man, dass die Straßeproteste zu nichts führen.

Der Standpunkt der Gewerkschaften:

Trotz der offensichtlichen Scheiterns des Streiks der Beamten, durch die Gewerkschaften CCOO und UGT, wird der Streik als  Erfolg verkauft. 
Minimal Unterstützung der Demonstration in Madrid und den Beamten, beklagt man heute das Scheitern des Streiks. Die Gewerkschaften CCOO und UGT, bescheinigen den Streik im öffentlichen Sektor jedoch als  "Erfolg". 
Die Gewerkschaften CCOO und UGT kündigte für die  Zukunft an, das es ein  "Tag der Aktion" geben wird, und zwar für alle  Gruppen der europäischen Gewerkschaften, weil "Arbeitslosigkeit eine  Verwüstung aller Arbeitnehmer in Europa und Spanien sei. " Wir wissen, wir haben die Unterstützung der großen Mehrheit der Bürger", sagten die Gewerkschaftführer.

Kommentiere diesen Post