Spanische Fluglotsen sollen durch Militär ersetzt werden-Sommerflugverkehr!

Veröffentlicht auf von Angelika


Die spanische Regierung ist bereit zur  "Aktivierung  der militärischen Flugsicherung" um den Flug-Verkehr im spanischen Raum zu gewährleisten"

José Blanco, Minister für Entwicklung, hat heute am Dienstag versichert, dass die Regierung "alles tun wird"  den  Flugverkehr während des Sommers 2010 zu  gewährleisten, und sei es durch militärisches Personal!" Der Minister hat auf die Probleme aufmerksam gemacht,  die sich aus der Vielzahl von "Krankmeldungen" unter den Profis zeigen, die viele Probleme auf den spanischen Flughäfen verursachen, vor allem im gesamten Mittelmeerraum, während der  gesamten  Sommerferien.
 In einem Interview mit dem  Radiosender "Cadena Ser" sagte die Flugleitung, dass sich diese Probleme jeden Tag verschlechtern könnten, denn in Frankreich wird ebenfalls gestreikt. Ministerpräsidenten, José Luis Rodríguez Zapatero und Verteidigungsminister, Carmen Chacón vereinbarten  die Möglichkeit,  militärische Fluglotsen arbeiten zu lassen,  um in den  Kontrolltürmen der Zivilisten-Flughäfen in einer "außergewöhnliche Situation" das Schlimmste zu verhindern. 


Der Vorschlag  militärischen Personals einzusetzen  wird von den Flughafenorganisationen als "verantwortungslos"  gebrandmarkt! Weiterhin glaubt man, dass dies "unvorhergesehene Folgen haben wird", weil man der Ansicht ist, dass das Militär nicht ausreichend vorbereitet, sei um diesen Job auszuführen.


 Die Abteilung für Verteidigung und Entwicklung hat bereits Kontakte zu militärischen Fluglotsen eingeleitet um die  Frühschicht ab Montag, den 18. mit  53 Fluglotsen Air Traffic Control Center Gava (Barcelona) zu gewährleisten. 


 An diesem Dienstag, berichtet, die  Flughafen- Organisation von  "El Prat in Barcelona", dass 32% der Lotsen sich nicht an ihre Arbeitsplätzen eingefunden haben und die Regierung gezwungen sei Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass die durchschnittliche Verspätung von Flügen, die im Moment  etwa zwanzig Minuten betragen, in den Bereich der Normalität zu führen.

 

Kommentiere diesen Post