Tausende von zivilen Polizei-Beamten marschierten durch Madrid mit Geschrei gegen Zapatero

Veröffentlicht auf von Angelika


Wie heute die spanische Zeitung El MUNDO berichtete,  marschierten tausende von zivilen Polizei-Beamten  durch Madrid mit Geschrei gegen Zapatero.
Außerdem verlasen die Beamten  einen Brief wo die Forderung nach anständigen Arbeitszeiten laut wurde.

Tausende von Polizisten, von Vertretern anderer Polizeikräfte gekleidet,  marschierten durch die Straßen von Madrid und riefen: "Zapatero Rücktritt!" und "Rubalcaba Resignation!" und andere Parolen. Die Demonstration begann um die Queen Victoria Avenue in der Hauptstadt, die mit Menschen gegen Mittag überfüllt war.  Die Beamten-Teilnehmer kamen in Zivilkleidung, weil es verboten ist in Uniform zu demonstrieren und sie brachten ihre Familienangehörige mit. Einige von ihnen manifestiert sich (ein halbes Dutzend ) von ihnen trugen den "Dreispitz",  sowie passende Hüte oder Jacken. Der Protest fand in einem festlichen Atmosphäre und ohne Zwischenfälle statt.  "Diese Regierung schickt uns in die Hölle" riefen andere Teilnehmer.
 Am Ende des Marsches, lasen Offiziere einen Brief zur Unterstützung und Solidarisierung der Guardia Civil vor, für José Antonio Ortega Lara, ein  Offizier, der 532 Tage von der ETA entführt war, und anschließend im Gefängnis gebracht wurde.


 In einem Schreiben kritisiert Ortega Lara die Regierung die Rechte der Guardia Civil "zu beschränken",  die am meisten im Kampf gegen die ETA gelitten habe." 
"Die Guardia Civil ist nicht geboren Soldat zu sein", wurde am Anfang des Marches verkündet. Der Unified Verband der Guardia Civil (AUGC) und die Officers 'Union (OU) gingen ebenfalls auf die Straße, um die Unterstützung für eine bessere Arbeits-und Berufswelt zu geben. Mit voller rechtlicher Unterstützung nach dem "High Court of Madrid" (TSJM) widerriefen sie dem Verbot, das offenbar von der Regierungs-Delegation in Madrid im Voraus verfügt wurde,  dass es ein Akt nicht erlaubt, das Gewerkschaftsfunktionäre Streitkräfte sind.
Die Guardia Civil genießen  zumindest, wenn der Dienst es ermöglicht ein freies Wochenende pro Monat, während so genannte "Plan Einheiten" der Vor-und Nachmittag für "außergewöhnliches"  beschränkt sich nur auf bestimmte bürokratische Einheiten.
 In Bezug auf die Pause nach der Arbeitszeit, haben sie eine Mindestlaufzeit von 12 zusammenhängenden Stunden wöchentlich. Ruhezeit bestehen aus einem ununterbrochenen Zeitraum von mindestens 48 Stunden, was oft nicht eingehalten wird.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post