Teneriffa -Stadt La Palma sollte evakuiert werden-Stauseebruch

Veröffentlicht auf von Angelika


Teneriffa-La Laguna de Barlovento. 
Der Stausee der in einem natürlichen Krater, in etwa 600 Meter Höhe in der Gemeinde Barlovento, nördlich von La Palma liegt, ist heute teilweise augeflossen. Ein  Fehler in einem der Abflussrohre  verursachte eine Megawelle mit mehr als  3 Millionen Kubikmeter Wasser, die gegen den Staudamm einbrach.
 Wie aus der Stadt Barlovento in einer Erklärung am Mittag berichtet wurde, dass im Falle des auslaufen des gesamten Wassers die Stadt La Palma evakuiert werden müsste.

Sofort wurde das gesamte Personal gerufen, sowie verschiedene Rettungsdienste und Freiwillige  wurden alamiert um die Situation der Insel und den Stand des Wassers die auf den Stau-Damm drückte zu kontollieren.  Noch ist keine Entwarnung gegeben.
http://www.tradebit.de/filedetail.php/6850897v4925035-naturpark-de-la-nieve-hinten-barlovento-und
*Früher war der See nur ein kleiner Kratersee der seit vielen Jahren kultiviert wurde.
 Im Jahr 1970, bevor das Wasser die Nachfrage nach Bananen-Plantagen in der Gemeinde Barlovento Küste und Südosten der Insel, ein Reservoir mit einer Kapazität von fünf Millionen Kubikmeter prognostiziert, wurde der See gestaut.
Heute ist der Lago (See) eine Touristenattraktion und in seiner unmittelbaren Umgebung ist ein Campingplatz und ein Freizeitpark.
Dieses Reservoir versorgt die gesamte landwirtschaftliche Fläche im Norden der Insel, die dominiert wird von der Bananenernte, und damit wichtig ist für Tausende von Bauern in den umliegenden Gemeinden. 

Teneriffa verfügt über 23 öffentliche Stauseen, 16 im Norden und 7 im Süden. Die 23 sind: Montaña de Taco, El Palmar, Teno Alto, Ravelo, Los Partidos, Buen Paso, La Florida, La Tabona, Llanos de Mesa, La Cruz Santa, Aguamansa, San Barranco de Benijos, Antonio, Valle Molina, El Boquerón , Presas Ocampo, San Isidro, El Saltadero, San Lorenzo, Trevejos, Lomo del Balo, Blanca Sur

Kommentiere diesen Post