Tierhandel brachte viel Geld ein-Bande gefasst

Veröffentlicht auf von Angelika

Gajota-M-ve-kaputt-Kopie-1.jpg Die Polizei Guardia Civil hat eine Bande,  die über das Internet illegale Geschäfte mit Tieren, welche unter Naturschutz stehen, ausgehoben. Man hat bei ihnen verschiedene Löwen, Tieger, einen Iberischen Wolf, Geoparden, drei Pumas und verschiedene Adlerarten gefunden. Die Polizei welche unter der dem Kennwort "Lobezno" arbeitete, fand verschiedenen Anbieter in  Spanien verteilte, die die Tiere mit Spezialtransporten über ganz Europa lieferten und an den Grenzen falsche Papiere dokumentierten, während die Tiere Stunden und Tage ohne Rücksicht auf ihre natürlichen Bedürfnisse, transportiert wurden.
Die Untersuchungen der Polizei  fing an, als man sie über das  Internet entdeckte, dass eine Person den Verkauf einiger iberischen Wölfe lieferte, dessen Ursprung total illegal war.
Die Polizei konnte herausfinden, dass es eine Gruppe war die tadellos organisiert wurde. Der Transport und Verkauf sicherte der Bande sehr hohe Geldbeträge.
Während der Operation fand man herraus, dass es sich um ein  Netz nicht nur exotische Spezies, wie Tieger oder Pumas handelte, sondern auch  Adler, iberische Falken oder Wölfe.
Für dieses Geschäft funktionierte die Organisation in den Provinzen von Huesca, Tarragona, Girona, Leon, nach Corunna, Malaga, Rioja, Murcia, Sevilla und Huelva.
Die gesamte Untersuchung durch die (Naturschutzpolizei) SEPRONA http://www.guardiacivil.org/quesomos/organizacion/operaciones/seprona/wurde  auf  Befehl des Zivilschutzes von Huesca, unter Leitung des Gerichtes und  Anweisung  der Gerichtsbarkeit in Vendrell (Tarragona) geführt.
Man hat  acht Leute in Tarragona, und Malaga gefunden, wo man  die Tiere verkauft hatte und man fand herraus, dass der Kopf der Bande jemand aus  Girona ist.
Festgenommenen wurden: Zwei   22 und 25 Jahre alte Männer aus Tarragona. Ein 26 jähriger aus  Málaga; ein 27 Jähriger; zwei  50 und 57 jährige, die  aus  León sind.
Aus  La Rioja wurde  ein  34 jähriger festgenommen, und  ein Andaluser mit  46 Jahren.  
Ganz zuletzt fand man den 48 jährigen  aus  Girona, er fungierte als Chef der Bande.

Kommentiere diesen Post